Alles über Online Pokern
Andrey Pateychuk gewinnt WPT Prag 2011
06.12.2011

Andrey Pateychuk gewinnt WPT Prag 2011

Andrey Pateychuk gewinnt WPT Prag 2011

Auch wenn der Deutsche Stanislaw Kretz die erfolgreichen Live Poker Auftritte deutscher Spieler bei der World Poker Tour (WPT) Prag 2011 fortsetzen konnte, so reichte es nicht ganz für den großen Wurf. Der Deutsche musste sich am Ende mit Rang drei und €158.000 bei dem €3.500 Event in der Goldenen Stadt zufrieden geben. Den Sieg in der tschechischen Hauptstadt holte sich Andrey Pateychuk. Für seinen Erfolg über 570 Konkurrenten sicherte sich der Russe €468.200. Andrey Pateychuk ist kein Unbekannter, konnte der Russe doch erst Ende Oktober die EPT San Remo 2011 für sich entscheiden und €680.000 gewinnen. Mit seinen gerade einmal 22 Jahren konnte der Russe nun also schon einen WPT- und einen EPT-Titel gewinnen. Darüber hinaus erreichte er beim WSOP Main Event einen beachtlichen 15. Platz.

Als erster Spieler am Final Table musste Shortstack Russel Carson bei der WPT Prag 2011 weichen. Der Kanadier wurde von Stanislaw Kretz vom Tisch genommen. Der als Chipleader ins Finale gegangene Deutsche nahm Carson mit Qs 9s gegen 5d 5s vom Tisch, da schon der Flop eine 9h zu bieten hatte. Rang fünf sicherte sich am Ende Sigurd Eskelund. Der Norweger, der im Vorjahr unter anderem ein WSOP Bracelet gewinnen konnte und bei der WPT Bohemia vor zwei Wochen Rang zwei belegte, scheiterte mit Kd Qh an Jh Jd von Pateychuk, obwohl das Board eine Qd zu bieten hatte. Doch Jc als River Card beendete die WPT Prag 2011 für Eskelund, der sich immerhin mit €80.000 trösten konnte. Rang vier und €104.000 blieben am Ende für Benjamin Pollak. Der Franzose musste schon recht früh am Final Table eine bittere Pille schlucken, als er sich mit Js Ts und einem Flop aus As 4s 2s schon um einige Chips reicher sah, allerdings sicherte sich sein Gegner Adria Balaguer letztendlich über zwei Millionen Chips, da er Ad 7s hielt und Turn und River 7h 7c zu bieten hatten. Das endgültige Aus für Pollak kam dann mit Js 9c gegen Ac Td von Balaguer bei einem Board aus Jc 7s 4d Kd Qs .

Als letzter Spieler vor dem Heads-Up der WPT Prag 2011 musste sich dann Stanislaw Kretz verabschieden. Der bisher wenig in Erscheinung getretene Deutsche durfte sich aber immerhin über €158.000 für Rang drei freuen. Sein Ende in der Goldenen Stadt kann mit 9c 9h gegen Ah 6d von Pateychuk, der bis zum River im Hintertreffen lag, sich dort aber über As freuen durfte. Im anschließenden Heads-Up standen sich Pateychuk und Balaguer gegenüber. Dabei ging der Spanier mit einem knappen Chiprückstand von 7,8 zu 8 Millionen gegen den Russen ins Rennen. Gute zweieinhalb Stunden später jedoch durfte Pateychuk jubeln, als er sich letztendlich mit Ah 5s gegen Qx Qx durchsetzte, da das Board 9s 7s 4s 3h 2c zu bieten hatte.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.