Alles über Online Pokern
Black Friday: UB löst Verträge mit Pokerprofis
10.05.2011

Black Friday: UB löst Verträge mit Pokerprofis

Black Friday: UB löst Verträge mit Pokerprofis

In Folge des Black Friday gibt es nun die nächsten negativen Schlagzeilen rund um UB.com und Absolute Poker. Wie nämlich Blanca Games als Mutterkonzern des Cereus Netzwerk verkündete, sind die Sponsorenverträge mit den in den USA lebenden Poker Profis gekündigt worden. Insgesamt betrifft dies die elf Pokerprofis Joe Sebok, Prahlad Friedman, Tiffany Michelle, Dave Stann, Maria Ho, Eric Bladwin, Bryan Devonshire, Brandon Cantu, Trishelle Cannatella, Scott Ian und Adam Levy. Bis zum Ende des Vorjahres gehörten dieser Riege auch noch Annie Duke und Phil Hellmuth an, die jedoch selbst ihre Verträge kündigten.

Zur Begründung hieß es von Seiten von Blanca Games, dass dies eine direkte Folge des erzwungenen Rücktrittes aus dem US-Markt sei. Damit das Geschäft weiterhin am Laufen gehalten werden kann, sei es notwendig, einige Aktivitäten von Absolute Poker und UB.com zu reduzieren. So könnten die beiden Marken außerhalb der USA aufrechterhalten werden. Wie es weiter hieß, laufen die Verhandlungen zwischen dem Cereus Netzwerk und den US-Justizbehörden, damit eine Rückzahlung der Guthaben an die US-Spieler erfolgen könne. Gespannt darf verfolgt werden, wie sich die Situation bei UB/Absolute Poker in den kommenden Wochen entwickelt. Es gab bereits die ersten Gerüchte um einen Konkurs der beiden Pokerräume, die von dem Unternehmen zurückgewiesen wurden.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.