Alles über Online Pokern
Dan Smith holt sich High Roller Event der Aussie Millions 2012
23.01.2012

Dan Smith holt sich High Roller Event der Aussie Millions 2012

Dan Smith holt sich High Roller Event der Aussie Millions 2012

Bei den Aussie Millions 2012 hat sich Dan Smith den High Roller Event gesichert. Der US-Amerikaner setzte sich bei der AUD 100.000 Challenge an zwei Tagen gegen 21 Kontrahenten durch. Das Feld der Teilnehmer war dabei im Crown Casino wie erwartet sehr hochklassig. So mussten beispielsweise am ersten Tag Phil Ivey, Erik Seidel, Jason Mercier, Daniel Negreanu, Tom „durrrrr“ Dwan aber auch Tobias Reinkemeier die Segel streichen. An Tag des High Roller Events der Aussie Millions 2012 erwischte es auch Nam Le, Sam Trickett sowie Sorel Mizzi.

Als letzter Spieler vor den bezahlten vier Rängen musste dann auch Gus Hansen seine Siegträume begraben. Mit As Jc callte er das All-In von Mikhail Smirnov, der mit Td Th in Front lag. Nach dem Board aus 9s 8c 7s 2d 5c stand das Aus für den Dänen fest. Rang vier und 242.000 australische Dollar sicherte sich Tony G. Der Litauer schob seinen verbliebenen Stack mit Ah 6h in die Mitte, während Dan Smith mit As Qh callte. Das Board brachte Tony G keine Hilfe, so dass lediglich noch drei Spieler um den Sieg bei der AUD 100.000 Challenge spielten.

Rang drei in Melbourne ging an Joe Hachem, der sich 330.000 australische Dollar sicherte. Mit Ac 9c zog der Australier gegen As Ts von Dan Smith den Kürzeren, obwohl es bis zum Turn sehr gut für Hachem aussah: 9h Js 7d 9s . Allerdings hatte Smith ebenfalls zahlreiche Outs und 3s als River bescherte dem US-Amerikaner einen Flush. In das anschließende Heads-Up ging Smith mit einem klaren Rückstand gegen Mikhail Smirnov. Doch nach gut dreieinhalb Stunden Heads-Up musste sich der Russe mit Rang zwei und 616.000 AUD zufrieden geben. Dan Smith setzte sich bei der entscheidenden Hand mit 2s 2d gegen Qh 6h durch und erreichte somit den Sieg bei der AUD 100.000 Challenge im Crown Casino in Melbourne, der mit 1.012.000 australischen Dollar dotiert war.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.