Alles über Online Pokern
David Wintersberger bei EPT Snowfest 2010 in Saalbach-Hinterglemm in Front
23.03.2010

David Wintersberger bei EPT Snowfest 2010 in Saalbach-Hinterglemm in Front

David Wintersberger bei EPT Snowfest 2010 in Saalbach-Hinterglemm in Front

Auch am zweiten Starttag hat das Alpine Palace im österreichischen Ski-Mekka Saalbach-Hinterglemm nahe Salzburg einen enormen Ansturm erlebt. Nachdem 276 Spieler an Tag 1B die Karten in die Hand genommen haben, ist die Gesamtteilnehmerzahl beim PokerStars European Poker Tour (EPT) Snowfest 2010 auf insgesamt 546 Spieler angestiegen. Somit gibt es bei dem No Limit Texas Hold’Em Main Event einen Gesamtpreispool in Höhe von 1.853.680 Euro. Allein auf den Sieger des Turniers mit einem Buy-In von 3.750 Euro warten 445.000 Euro als Preisgeld. Ein Preisgeld gibt es für die ersten 80 Plätze.

Nach den beiden Starttagen hat der Deutsche David Wintersberger die besten Chancen auf eine gute Platzierung. Denn mit seinen 290.200 an Tag 1A erspielten Chips liegt er weiterhin souverän an der Spitze des Chipcounts. Und auch seine beiden größten Verfolger stammen noch aus dem ersten Starttag: Bernhard Perner aus Österreich (257.500) und Julien Brecard aus Frankreich (238.100). Stärkster Spieler aus Tag 1B ist der Niederländer Koen Berendsen, der mit 162.700 Chips auf Rang fünf liegt. Weiterhin stark vertreten ist Deutschland mit Christian Oppersklaski, Nasr El Nasr und Team PokerStars Pro Johannes Strassmann, die auf den Rängen zehn bis zwölf liegen, direkt vor Lex Veldhuis und Alex Kravchenko.

Nachdem bereits an Tag 1A schon ein paar prominente Namen im Feld vertreten waren, gesellte sich am zweiten Starttag noch mehr Prominenz dazu. So nahmen beispielsweise Bertrand „ElkY“ Grospellier, George Danzer, Florian Langmann, Jan Heitmann, Sandra Naujoks, Luca Pagano, Benjamin Kang und einige andere die Karten in die Hand. Allerdings erging es ihnen bis auf Florian Langmann und Luca Pagano genauso wie Michael Keiner oder Martin Kabrhel an Tag 1A: sie sind alle beim EPT Snowfest 2010 ausgeschieden.

Das gleiche Schicksal ereilte auch Tennis-Legende Boris Becker, der schon eliminiert wurde. Allerdings hat die Familie Becker ein zweites Eisen im Feuer: Lily. Die Ehefrau des ehemaligen Wimbledon-Heros erspielte sich 99.800 Chips und ein gutes Polster für Tag 2. Trost dürfte hingegen für Boris Becker sein, dass er nicht gegen irgendeinen Gegner ausgeschieden ist, sondern gegen den Führenden des EPT Leaderboards Luca Pagano, der voll ins Schwarze traf. Becker scheiterte nämlich mit As Ks an 8s 8c bei einem Board aus 8h 8d 2s 5s Qs ! Während dies – wieder einmal – das frühe Ende für Becker bedeutete, gehört Luca Pagano zu den 259 Spielern, die heute an Tag 2 an die Tische in Saalbach-Hinterglemm beim EPT Snowfest zurückkehren.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.