Alles über Online Pokern
EPT London 2011 fest in deutscher Hand
06.10.2011

EPT London 2011 fest in deutscher Hand

EPT London 2011 fest in deutscher Hand

Bei der PokerStars European Poker Tour (EPT) London 2011 wurde nach Tag 5 beim £5.250 Main Event der Final Table erreicht. Neben zwei US-Amerikanern, einem Spanier, einem Spieler aus der Tschechischen Republik, einem Schweden und dem britischen Chipleader Martins Adeniya haben es auch Benny Spindler und Andre Klebanov an den Finaltisch geschafft. Doch nicht nur beim Main Event der EPT London konnten deutsche Spieler glänzen. Heute nämlich steht auch das Finale beim High Roller Event an, bei dem neben Phillip Gruissem als Siebtem auch Igor Kurganov als Chipleader mit von der Partie ist. Somit gibt es heute bei der EPT London 2011 also jeweils eine doppelte deutsche Siegchance.

Im Main Event hat sich der Einheimische Martins Adeniya mit 4.736.000 Chips deutlich in Führung gebracht. Hinter ihm liegen der Schwede Mattias Bergström (3.620.000) sowie die beiden Deutschen Benny Spindler (3.435.000) und Andre Klebanov (2.730.000). Ebenfalls am Final Table des Main Events der EPT London 2011 vertreten sind die beiden US-Amerikaner Kevin Iacofano (2.685.000) und Steve O’Dwyer (1.250.000), der spanische Team PokerStars Pro Juan Manuel Pastor (1.915.000) sowie Miroslav Benes aus der Tschechischen Republik mit 370.000 Chips. Die acht Finalisten haben mindestens £64.000 sicher, nach wie vor aber die Chance auf 750.000 britische Pfund. Mit 45.000 britischen Pfund musste sich der Spanier Adria Balaguer zufrieden geben, der als letzter Spieler vor dem Final Table vom Tisch genommen wurde. Er scheiterte mit As 7c an Td Tc von Adeniya. Rang 15 bei der EPT London 2011 belegte am Ende der Deutsche Pascal Hartmann (£22.000). Sein Aus kam mit Ac As gegen Ah 8h des Russen Anatoly Gurtovoy, da das Board Ts 2d 9h 6c 7h zu bieten hatte!

Beim £20.000 High Roller Event nahmen insgesamt 75 Pokerspieler teil, von denen acht am heutigen Tage den Sieg ausspielen werden. Unter den Teilnehmern befanden sich unter anderem Bertrand „ElkY“ Grospellier, Barry Greenstein, Joe Hachem, Vanessa Selbst, Mike McDonald, Vanessa Rousso, Tobias Reinkemeier und Titan Poker Pro Marvin Rettenmaier. Sie alle konnten den Final Table genauso wenig erreichen wie James Bord aus Großbritannien, der als letzter Spieler vor dem Finaltisch scheiterte, als erster Spieler aber immerhin ein Preisgeld erreichte (£25.000). Auf den Sieger des High Roller Events warten £511.300, alle Spieler haben bereits 58.400 britische Pfund sicher. Während Philipp Gruissem mit 311.000 Chips an siebter Stelle des Chipcounts liegt, hat es Igor Kurganov mit 854.000 Chips an die Spitze des Chipcounts geschafft. Hinter ihm liegen Robert Akery aus Großbritannien mit einem Stack von 622.000 und der Schwede Adrian Bussman (518.000).

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.