Alles über Online Pokern
EPT Prag 2011: Martin Finger im Vorderfeld
08.12.2011

EPT Prag 2011: Martin Finger im Vorderfeld

EPT Prag 2011: Martin Finger im Vorderfeld

An Tag 2 der PokerStars European Poker Tour (EPT) Prag 2011 ist das Feld der einstmals 722 Teilnehmer auf inzwischen 136 Spieler reduziert worden. Dabei blieben bei dem €5.300 No Limit Texas Hold’Em Event auch zahlreiche deutsche Spieler auf der Strecke. Immerhin aber schaffte es ein deutscher Vertreter ins Vorderfeld. Auf einem sehr guten zweiten Rang im Chipcount befindet sich Martin Finger. Der Deutsche liegt mit 612.600 hinter dem Führenden Garri Tevosov aus Russland, der es auf 764.000 Chips brachte. Dahinter folgt der Däne Mads Wissing mit einem Stack von 565.200.

Darüber hinaus befindet sich auch der aus Weißrussland stammende und in Deutschland lebende Andre Klebanov in den Top 10. Mit 397.000 Chips befindet er sich auf dem sechsten Rang. Dabei konnte Klebanov kurz vor Ende von Tag 2 der EPT Prag 2011 seinen Stack gegen den irischen Team PokerStars Pro Jude Ainsworth mit Ac Ad gegen Th 9c verdoppeln. Zudem sind noch acht weitere deutsche Spieler sowie je ein Österreicher und Schweizer mit von der Partie – wenngleich es beispielsweise für Dominik Nitsche eng wird, befindet er sich mit 39.300 Chips unter den Shortstacks. Immerhin aber ist Nitsche im Vergleich zu manch anderem deutschen Vertreter bei der EPT Prag 2011 noch mit von der Partie. So verabschiedete sich beispielsweise Team PokerStars Pro Michael Keiner nach einem erfolgreichen Tag 1 bereits am zweiten Tag. Seinen verbleibenden Stack schob er mit Ac Qd in die Mitte, während sein Gegner mit Qc Jc callte. Nach dem Board aus Qs 4c Th 9c Jh war das Ende für Keiner besiegelt. Zudem mussten unter anderem auch Mario Puccini, Igor Kurganov oder Ismael Bojang die Segel streichen. Immerhin befanden sich die Deutschen aber damit in guter Gesellschaft, ist die EPT Prag 2011 doch auch für Daniel Cates, Lex Veldhuis, Gus Hansen oder Martin Staszko beendet.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.