Alles über Online Pokern
EPT Dortmund: Sandra -Black Mamba-Naujoks gewinnt
15.03.2009

EPT Dortmund: Sandra -Black Mamba-Naujoks gewinnt

EPT Dortmund: Sandra -Black Mamba-Naujoks gewinnt

Acht Spieler nahmen am Finaltag der EPT Dortmund am Tisch Platz, drei von Ihnen aus Deutschland: Sandra Naujoks, Marc Gork und Holger Kanisch. Dazu gesellte sich der Vorjahressieger Mike „Timex“ McDonald.

Dieser konnte auch gleich zu Beginn ordentlich Chips gewinnen als Cengizcan Ulusu aus der Türkei mit Ks 2d gegen seine Könige All-In ging. Etwas später schied Ulusu mit Jh 9h aus. Auch den aggressiven William Thorson erwsichte es unerwartet früh: mit 8s 9h verlor er sein All-In gegen Johan Storaker.

Einen neuen Rekord stellte Luca Pagano auf – mit insgesamt 10 EPT Cashes. Doch sollte es diesmal nicht für mehr als Platz 6 reichen. Mit 7x 7x ging er All-In und Marc Gork callte mit 2 Overcards As 9c – eine 9x im Board beendete das Turnier für Pagano.

Nach Pagano’S Ausscheiden verbleiben also 5 Spieler – 3 davon aus Deutschland. Auch der Titelverteidiger ist noch im Rennen – doch nicht mehr lange. Aus dem Small Blind pusht Mike „Timex“ McDonald mit Kd Jh und Sandra „BlackMamba“ Naujoks wacht im BigBlind mit Pocket-Zehner Th Td auf. Ihre Hand hält und der Vorjahressieger ist raus.

Für Sandra waren das aber noch nicht genügend Chips – kurze Zeit später pushte der letzte verbleibende Nicht-Deutsche am Tisch Johan Storaker aus Schweden mit Ah Qd – nicht gut genug für BigSlick Ac Kh bei Sandra Naujoks – die bessere Hand hält und nun ist es ein deutsches Finale um den Sieg.

Nachdem es zwischen Sandra Naujoks und Marc Gork immer enger wurde, musste sich der Heine-Leser und Philosophiestudent aus Chemnitz leider auf Platz 3 verabschieden. Mit 404k ging er All-In, Kanisch erhöhte daraufhin um ihn zu isolieren und zeigte 7c 7s gegen Tx Kx von Gorc. Das Board brachte einen Open-ended-Straight-Draw auf dem Turn, dieser konnte sich für Gorc aber nicht materialisieren.

Das Preisgeld fü den Drittplatzierten wird auch etwas höher gelegen haben, da die verbleibenden Spieler einen Deal ausgehandelt haben. Es ist bekannt, dass nach dem Deal „lediglich“ 120,000 EUR und der Titel ausgespielt worden sind.

Das Heads-Up zwischen Sandra Naujoks und Holger Kanisch begann mit einem Chiplead für Kanisch – 3,7 Mio. gegen 2,9 Mio. Dies sollte sich im Laufe des Heads-Ups aber noch ändern – so führte später zunächst Sandra mit einem 4 zu 1 Lead nachdem Sie mit Ax Ax gegen Jx Jx auf einem 7-high Flop aufdoppeln konnte, um dann doch wieder die Führung an Holger abzugeben. Sie erarbeitete sich dann einen kleinen Chiplead ehe es zu folgender Hand kam. Kanisch ging mit Ac Qh All-In nach einem Raise von Sandra – nach einigem Überlegen callte sie mit As 9c . Doch die Karten an diesem Abend waren auf der Seite der Berlinerin und so zeigte das Board: Ah 2d 7h 9s 8d – 2 Paar auf dem Turn sicherten Sandra Naujoks den EPT Titel.

Die Final-Table Platzierung (ohne Berücksichtigung des Deals):

1st – Sandra Naujoks – €917,000 2nd – Holger Kanisch – €533,000 3rd – Mark Gorc – €307,000 4th – Johan Storakers – €237,000 5th – Mike McDonald – €197,000 6th – Luca Pagano – €153,000 7th – William Thorson – €116,500 8th – Cengizcan Ulusu – €83,500

Die nächste und letzte Halt der EPT vor Monte Carlo ist in San Remo (Italien) vom 18. bis zum 23.April.

Redaktion PokerWorld24.org
Alle Rechte vorbehalten.