Alles über Online Pokern
Full Tilt Poker: Übernahme durch die Tapie-Gruppe geht voran
16.12.2011

Full Tilt Poker: Übernahme durch die Tapie-Gruppe geht voran

Full Tilt Poker: Übernahme durch die Tapie-Gruppe geht voran

Die Übernahme von Full Tilt Poker durch die Unternehmensgruppe Bernard Tapie hat eine weitere wichtige Hürde passiert. Aktuellen Medienberichten zufolge haben nun nämlich auch die bisherigen Eigentümer des einstmals zweitgrößten Pokerraumes der Welt dem Deal zugestimmt. Den Informationen zufolge wurde die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit locker erreicht. Damit steht nun der nächste Schritt bei der Übernahme von Full Tilt an.

Mit der Zustimmung der einstigen Inhaber werden nun Software, Datenbanken und weitere wichtige Daten an die US-Justizbehörden gehen. Anschließend kauft die Tapie-Gruppe wiederum diese Dinge zum Preis von 80 Millionen US-Dollar ab. Dann soll es den Informationen zufolge nicht mehr lange dauern, bis die Spieler ausbezahlt werden. Die gut 150 Millionen US-Dollar an die US-Spieler übernehmen dabei die Justizbehörden aus den eingefrorenen Geldern von Full Tilt, während die französische Unternehmensgruppe wohl den annähernd gleichen Betrag an die Spieler auszahlen muss, die nicht aus den Vereinigten Staaten stammen. Ein konkretes Datum hierfür ist aber noch unklar.

Dass Full Tilt Poker im kommenden Jahr wohl wieder ans Netz gehen dürfte, zeigt eine aktuelle Bewerbung. Denn die Tapie-Gruppe hat sich bereits für eine der Online-Lizenzen in Spanien beworben. In dem südeuropäischen Land gibt es ab dem kommenden Jahr ein ähnliches Lizenzmodell wie in Frankreich.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.