Alles über Online Pokern
Gregory Brooks gewinnt WPT L.A. Poker Classic
04.03.2011

Gregory Brooks gewinnt WPT L.A. Poker Classic

Gregory Brooks gewinnt WPT L.A. Poker Classic

Carlos Mortensen hat es bei der World Poker Tour (WPT) L.A. Poker Classic verpasst, als erster Spieler überhaupt den vierten WPT-Titel zu gewinnen. Ebenso schaffte es Vivek Rajkumar nicht, zum zweiten Mal ein WPT-Turnier erfolgreich als Sieger zu beenden. Stattdessen konnte im Commerce Casino bei dem $10.000 Event Gregory Brooks triumphieren. Für den Erfolg bei der WPT L.A. Poker Classic unter 681 Spielern sicherte sich der weitgehend unbekannte Pokerspieler aus den USA ein Preisgeld von $1.654.120.

Im finalen Heads-Up setzte sich Gregory Brooks gegen Vivek Rajkumar durch. Dabei ging Brooks schon als klarer Favorit ins finale Duell. Denn während Rajkumar 5.980.000 Chips vor sich stapelte, war der Stack von Gregory Brooks 14.450.000 groß. Insofern überraschte es nicht sonderlich, dass Gregory Brooks nach zweieinhalb Stunden und 35 Händen Heads-Up die Oberhand behielt. Die Entscheidung bei der WPT L.A. Poker Classic fiel mit 7c 8s gegen Th Jh bei einem Board aus 7d 3s 2h 2d As . Für Vivek Rajkumar blieb immerhin ein Trostpflaster von $908.730.

Den dritten Rang bei der WPT L.A. Poker Classic belegte am Ende Carlos Mortensen. Er scheiterte mit Ks Jd an 4c 6c von Gregory Brooks, da das Board Jc 5c 3d 5d Tc zu bieten hatte. Somit musste sich Mortensen mit Rang drei und $640.680 zufrieden geben. Immerhin ist Carlos Mortensen aber der erfolgreichste Spieler bei der WPT überhaupt. Denn bei seinen 64 Auftritten bei der WPT konnte er nicht nur drei Erfolge feiern, sondern auch $6.394.988 gewinnen – so viel wie kein anderer.

Endstand bei der WPT L.A. Poker Classic 2011:

1st:  Gregory Brooks -  $1.654.120
2nd:  Vivek Rajkumar -  $908.730
3rd:  Carlos Mortensen -  $640.680
4th:  Amir Lehavot -  $421.680
5th:  Steve Gross -  $304.000
6th:  Darryll Fish -  $235.350

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.