Alles über Online Pokern
High Stakes auf Full Tilt Poker: Cole South weiterhin top
26.02.2010

High Stakes auf Full Tilt Poker: Cole South weiterhin top

High Stakes auf Full Tilt Poker: Cole South weiterhin top

Cole South ist im Jahr 2010 weiterhin erfolgreich an den High Stakes Tischen auf Full Tilt Poker unterwegs. In seiner letzten Session konnte South weitere $436k Gewinne einstreichen. Damit liegt der US-Amerikaner im Jahr 2010 bei einem Plus von über $3,5 Millionen.

Eines der größten Opfer in der vergangenen Session war der Finne Ilari “Ziigmund” Sahamies. Diesem knöpfte Cole South $389k ab. Dabei gab es zunächst eine Session $300/$600 Pot Limit Omaha. Hierbei konnte South in gut 60 Minuten bei 275 Händen $511k gewinnen. Und dies, obwohl sich „Ziigmund“ vier der fünf größten Pots dieser Session sichern konnte. Der größte hierbei war $421k schwer und ging an den Finnen mit einem Blatt aus Tc 9h Js Jh bei einem Board aus 8s 7s 4s 8c 3c . Dem konnte Cole South lediglich As Qh Jd Kh entgegensetzen. Der zweitgrößte Pot war $331k schwer und ging ebenfalls an den Finnen. Diesen sicherte er sich mit 4h 4c Ts Ks bei einem Board aus 7s 2d 4d Kh 7h . South konnte hier nur Qc Td Ad 5h vorweisen.

Anschließend knöpfte sich Cole South Tom “durrrrr” Dwan vor und nahm ihm in 646 Händen $200/$400 PLO $36k ab. Danach kam es dann erneut zum Duell zwischen South und Ilari „Ziigmund“ Sahamies. Dieses Mal lief es ein bisschen besser für den Finnen und er konnte im $300/$600 Pot Limit Omaha $121k zurück gewinnen. Damit beendete „Ziigmund“ die Session mit einem Gesamtverlust von $409k.

Ebenso erfolgreich wie Cole South konnte auch Tom “durrrrr” Dwan seinen letzten Auftritt an den High Stakes Tischen gestalten. Nach seinem geringen Verlust gegen South folgte allerdings zunächst weitere Verluste. Gegen Brian Townsend musste “durrrrr” im $100/$200 PLO weitere $252k abgeben. Tom Dwan war erneut auf dem besten Wege, seine Verluste im Jahr 2010 weiter auszubauen. Dann allerdings kam es zum Duell mit Brian Townsend. Hierbei gewann der junge US-Amerikaner dann rund $500k und konnte so am Ende sogar ein Tagesplus in Höhe von gut $264k einfahren. Damit konnte Dwan sein Jahresminus 2010 auf rund $50.000 verringern.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.