Alles über Online Pokern
Israeli Izak Muday gewinnt CAPT Bregenz vor Erich Kollmann
28.02.2011

Israeli Izak Muday gewinnt CAPT Bregenz vor Erich Kollmann

Israeli Izak Muday gewinnt CAPT Bregenz vor Erich Kollmann

Izak Muday hat sich den Main Event der Casinos Austria Poker Tour (CAPT) Bregenz 2011 gesichert. Der Israeli setzte sich im finalen Heads-Up des 2.000 Euro Turnieres gegen Full Tilt Pro Erich Kollmann durch und sicherte sich somit 92.645 Euro. Insgesamt hatten 184 Spieler am Main Event der CAPT Bregenz 2011 teilgenommen.

47 Spieler waren am finalen Tag noch mit von der Partie und wollten einen der bezahlten 20 Plätze erreichen, um somit mindestens 3.145 Euro sicher zu haben. Der Bubble Boy war am Ende Vicenzo Taormina, der gegen ein Set Ax von Milan Joksic den Kürzeren zog. Allerdings sollte es noch eine Weile dauern, bis die zehn Teilnehmer des Final Tables ermittelt waren. Fast drei Stunden später nämlich spielten die verbliebenen zehn Spieler den Sieger der CAPT Bregenz 2011 aus.

Unter den zehn Finalisten waren neben vier Österreichern auch die beiden Deutschen Pasquale D’Avino und Josef Friedl, sowie der Israeli Izak Muday, Olivier Ponthieux aus Frankreich, Fabrizio Leonardi aus Italien und der einstige Weltklasse-Ski-Fahrer Johan Brolenius aus Schweden. Als erster Spieler am Final Table musste D’Avino die Segel streichen, ehe es den Österreicher Sigi Stockinger erwischte. Rang acht belegte Brolenius. Das einstige Slalom-Ass musste sich mit Kx Kx gegen Qx Qx geschlagen geben, da das Board unter anderem eine Qs zu bieten hatte. Danach verabschiedeten sich der Österreicher Günter Gas sowie der letzte Deutsche Josef Friedl, der für Rang sechs 18.005 Euro kassierte.

Nachdem auch der Italiener Leonardi, der Franzose Ponthieux und der Österreicher Milan Joksic die Segel streichen mussten, kam es zum finalen Heads-Up zwischen Izak Muday und Erich Kollmann. Muday hatte einen geringen Vorsprung und bereits in der zweiten Hand ging Kollmann mit Ac 4s gegen Ah 8c All-In. Nach dem Board aus Qd 4h 7h 6h 5h war die Entscheidung zugunsten von Muday gefallen. Während sich der Sieger über 92.645 Euro freuen durfte, blieben dem Full Tilt Pro 65.725 Euro.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.