Alles über Online Pokern
Jason DeWitt gewinnt Bracelet – George Danzer in Lauerstellung
11.06.2010

Jason DeWitt gewinnt Bracelet – George Danzer in Lauerstellung

Jason DeWitt gewinnt Bracelet – George Danzer in Lauerstellung

Jason DeWitt hat sich soeben sein erstes Bracelet bei der World Series of Poker (WSOP) in seiner Karriere geholt. Der US-Amerikaner setzte sich in Event 17 im Heads-Up gegen Sam Trickett durch. Derweil hat der Passauer George Danzer bei Event 19 gute Chancen, das erste goldene Armband bei der WSOP 2010 für Deutschland einzufahren.

An Event 17 nahmen insgesamt 792 Pokerspieler teil, die den Buy-In von $5.000 leisteten. Am Ende spielten sich Jason DeWitt und Sam Trickett bis ins Heads-Up. In der entscheidenden Hand des No Limit Hold’Em Events setzte sich DeWitt mit 8h Ts gegen As 7d bei einem Board aus 8d 6s 5c 6c 5h durch. Somit gab es für DeWitt das Bracelet und $818.959. Sam Trickett musste sich am Ende mit Rang zwei und einem Preisgeld in Höhe von $505.725 trösten. Unter den 72 Spielern, die es ins Geld schafften, befanden sich mit Nico Behling (13., $39.159), Lennart Holtz (30., $20.845), Marco Liesy (58., $12.283) sowie Thorsten Schäfer (67., $10.497) auch vier deutsche Spieler. Ebenso cashte der in Norddeutschland lebende Kroate Dragan Galic als 16.

Bei Event 19 hat der Passauer George Danzer die Preisgeldränge auch schon sicher. Doch sein Ziel bei der 2-7 Draw Lowball World Championship (No Limit) wird am morgigen Samstag ein ganz anderes sein. Denn George Danzer schaffte es bei dem $10.000 Wettbewerb in den finalen Tag, bei dem morgen insgesamt zehn Spieler nochmals die Karten in die Hand nehmen werden. Dabei liegt er mit 425.000 Chips an hervorragender zweiter Position des Chipcounts und musste nur David Baker (526.000 Chips) den Vortritt lassen. Ebenfalls an Tag 3 des Event 19 der WSOP 2010 noch mit von der Partie sind Erik Seidel, John Juanda, Daniel Negreanu und Andy Bloch. Damit befindet sich George Danzer also in einem auserlesenen Feld im Kampf um das Bracelet und das Sieger-Preisgeld in Höhe von $294.321.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.