Alles über Online Pokern
Kanadier Erik Cajelais gewinnt Event 2 der WSOPE
24.09.2009

Kanadier Erik Cajelais gewinnt Event 2 der WSOPE

Kanadier Erik Cajelais gewinnt Event 2 der WSOPE

Der Kanadier Erik Cajelais hat bei der World Series of Poker (WSOP) Europe in London den Event 2 gewonnen. Der 25jährige setzte sich am Fünf Mann starken Final Table des 2.500 Pfund Pot Limit Hold’Em / Omaha Turnier durch, welches das bisherige H.O.R.S.E Turnier bei der WSOP Europe in London ersetzte. Insgesamt hatten 158 Spieler versucht, sich dieses Bracelet der WSOPE im Casino at the Empire zu sichern. Für seinen Sieg strich der Kanadier ein Preisgeld in Höhe von 104.677 britische Pfund ein. Für den 25jährigen Erik Cajelais war es der zweite große Sieg nach dem Gewinn eines No Limit Hold’Em Events im Jahr 2006 beim WPT Bellagio.

Der Sieg des Kanadiers kam durchaus überraschend, ging er doch mit lediglich 81.000 Chips in den finalen Tag des Events 2 bei der WSOPE London 2009. Doch wie zweitrangig das Chipcount an einem Final Table sein kann, wurde am Beispiel von Richard Gryko gezeigt. Der Brite ging nämlich mit den zweitmeisten Chips (329.000) ins Rennen, musste aber als erster Spieler die Segel streichen. Er scheiterte mit Kd Jd gegen den späteren Sieger Cajelais (Ac Kc ) bei einem Board aus 7d Qh Kh 4c Th .

Nur eine halbe Stunde später war für Men „The Master“ Nguyen der 2. Event der WSOP Europe in London beendet. Der meist beobachteste Spieler am Final Table beendete das Turnier mit dem vierten Platz. Mit einem scheinbar guten Blatt aus As 8s endete für ihn der Traum vom Gewinn seines siebten Bracelets der World Series of Poker. Denn Cajelais hielt nur Js Ts und der Flop aus Ks 8c 5s schien Cajelais auch nicht in die Karten zu spielen. Doch der 7c Turn und 9c River brachten Cajelais eine Straight. Immerhin konnte er sich mit einem Preisgeld von 35.412 britischen Pfund trösten.

Nachdem sich anschließend Robin Keston den dritten Platz sicherte, kam es zum entscheidenden Heads-Up zwischen Erik Cajelais und dem Schweden Mats Gavatin. Der Schwede ging als klarer Chipleader mit 448.000 Chips in den finalen Tag des Events 2 bei der WSOP Europe in London. Hier hatte er 2006 seinen größten Erfolg mit dem Gewinn des Mainevents beim „Showdown Poker Tour London Legends“ gefeiert. Doch bereits die Ausgangsposition sprach klar für den 25jährigen Kanadier Cajelais, der bereits mit einem 5:1 Chiplead in die entscheidende Phase des Turniers gehen konnte.

So dauerte dieses Heads-Up dann auch nur ganze zehn Minuten und war schnell zugunsten des Kanadiers entschieden. Bei einer Omaha Runde ging der Schwede Gavatin mit Td Ts 9c 8c All-in. Das bessere Ende hatte jedoch Erik Cajelais mit Qh Jd 9s 7s bei einem Board aus Ad Qd Qc Ah Js .

Die Preisgelder

1. Erik Cajelais Monstreal, Kanada, £104,677
2. Mats Gavatin, Schweden, £64.705
3. Robin Keston, Großbritannien, £47.858
4. Men Nguyen, USA, £35.412
5. Richard Gryko, Großbritannien, £26.619
6. Chris Bjorin, Großbritannien, £20.106
7. Hoyt Corkins, USA, £15.302
8. Ian Frazer, Großbritannien, £11.732
9. Howard Lederer, USA, £9.117
10. Nikolay Evdakov, Russland, £7.643
11. Dino Brivati, Großbritannien, £7.643
12. Michael Abecassis, Frankreich, £7.643
13. Allie Prescott, USA, £6.521
14. Tristan Clemencon, Großbritannien, £6.521
15. Harri Suni, Finnland, £6.521
16. Brian Johnson, Großbritannien, £5.660
17. Vitaly Lunkin, Russland, £5.660
18. Sampo Lopponen, Thailand, £5.600

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.