Alles über Online Pokern
Luca Pagano und die EPT
08.02.2012

Luca Pagano und die EPT

Luca Pagano und die EPT

Nachdem die PokerStars European Poker Tour (EPT) Deauville 2012 Geschichte ist, gilt es nun einen detaillierten Blick auf Luca Pagano zu werfen, nachdem der Italiener erneut den Final Table erreichte. Zwar konnte sich der Team PokerStars Pro bislang keinen einzigen Sieg in einem Main Event der EPT erspielen, doch seine Bilanz bei dieser Turnierserie ist durchaus beeindruckend. Denn in einigen Statistiken rund um die EPT ist Luca Pagano führend.

Der Final Table bei der EPT Deauville 2012 war bereits der siebte Finaltisch des Italieners bei der EPT. So oft war kein anderer Pokerspieler am letzten Tag eines Turniers der Serie von PokerStars mit von der Partie. Auf je fünf Final Tables schafften es der Deutsche Johannes Strassmann und der US-Amerikaner Jason Mercier. Das erste Mal an einem Finaltisch saß Pagano übrigens auch an der französischen Atlantikküste bei der EPT Deauville 2005. Noch beeindruckender ist die Anzahl der Cashes von Luca Pagano. Denn der Italiener konnte bei insgesamt 20 Turnieren der Serie die Preisgeldränge erreichen. In dieser Rangliste folgen Pierre Neuville mit 12 Cashes sowie eine Reihe von Spieler um Bertrand „ElkY“ Grospellier und Johnny Lodden mit je elf Cashes bei der EPT. Von seinen rund zwei Millionen US-Dollar Preisgeldgewinnen in seiner gesamten Karriere konnte Pagano über 1,4 Millionen Dollar bei der EPT gewinnen.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.