Alles über Online Pokern
1,3 Millionen Dollar Verlust für Tom Dwan
04.11.2009

1,3 Millionen Dollar Verlust für Tom Dwan

1,3 Millionen Dollar Verlust für Tom Dwan

Tom „durrrrr“ Dwan hat dieser Tage einen negativen Run an den virtuellen Tischen von Full Tilt Poker. Nachdem Dwan am Donnerstag voriger Woche einen Verlust von über einer Million US Dollar eingefahren hatte, musste er an den High-Stakes nun innerhalb weniger Stunden ein Minus von über $1,3 Millionen verkraften. Mit diesen Verlusten rangiert der 23jährige in einer Top-5-Liste, in der Pokerasse nicht gerne zu finden sind, nämlich im Topranking der größten Verluste. Mit einem Minus von knapp 1,8 Millionen US Dollar in 2009 nimmt Tom Dwan hier nämlich Rang fünf ein, knapp hinter David Oppenheim und David Benyamine. Mit 2,68 Millionen US Dollar auf Full Tilt rangiert hier Gus Hansen auf Platz 2 – gut 1,2 Millionen hinter dem absoluten Jahres-Verlierer Lars Luzak.

Den Auftakt dieser ungünstigen Nacht für Tom „durrrrr“ Dwan auf Full Tilt Poker bildete ein Duell mit Ilari „Ziigmund“ Sahamies im $500/$1.000 Pot Limit Omaha. Nach zwei Stunden und 274 Händen endete dieser Vergleich mit einem Minus von $626k. Allein $177k verlor Dwan dabei mit einer Hand aus 9c Qh Ah 7c bei einem Board aus 8c Td Qc 7h 5h , da „Ziigmund“ 7d 9h 5s Jh hielt. Einen weiteren großen Pot ($146k) sicherte sich „Ziigmund“ später mit Th Jd Ac Ad bei einem Board aus 5h 7c 2d 3c 2h , da Dwan lediglich As Ks Qs 5c vorweisen konnte.

Anschließend folgte eine sehr kurze Pot Limit Omaha Session zwischen Dwan und Phil Ivey. Nach ganzen 35 Händen stand hier für „durrrrr“ ein satter Verlust von $200k. Doch damit schien es nicht genug für Dwan zu sein, wandte er sich doch anschließend den 7-Games Tischen auf Full Tilt zu. Hier war es nach 1.053 Händen ein weiterer Verlust in Höhe von $475k, der den Gesamtverlust in dieser Nacht für Dwan auf über 1,3 Millionen Dollar summieren ließ. Die großen Gewinner der Session auf Full Tilt Poker waren hingegen Phil Ivey mit $586k und Ilari „Ziigmund“ Sahamies mit $463k.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.