Alles über Online Pokern
Online Poker: Jens Kyllönen und Phil Ivey im Fokus
04.04.2012

Online Poker: Jens Kyllönen und Phil Ivey im Fokus

Online Poker: Jens Kyllönen und Phil Ivey im Fokus

Zu Beginn des Aprils 2012 bestimmen zwei bekannte Pokerspieler das Geschehen an den High Stakes Tischen. Aktiv versucht dabei Jens Kyllönen gleich zu Beginn des Monats, seinen bescheidenen März vergessen zu machen. Denn der Finne konnte sich nun erneut ein ordentliches Plus erspielen. Derweil ist auch Phil Ivey wieder einmal in die Schlagzeilen gerückt. Es verdichten sich nämlich die Hinweise, dass er tatsächlich hinter dem Screennamen RaiseOnce bei PokerStars steckt.

Jens Kyllönen war zu Beginn des Monats im $100/$200 Pot Limit Omaha unterwegs. Insgesamt spielte „Jeans89“ dabei 542 Hände. Mit diesen wenigen Händen jedoch gelang es dem Finnen, seine Bankroll um weitere $258k zu erhöhen. Zu seinen Gegnern gehörten neben seinen Landsleuten Ville Wahlbeck und Ilari Sahamies auch der Schweizer Ronny Kaiser und Isildur1. Dabei kam es auch zu einem interessanten knapp $300k schweren Pot. Diesen sicherte sich Kyllönen mit Jh Ad Th Kh bei einem Board aus 8s As Js Qs Jc . Hierbei hatte Isildur1 Ts Ah Qh 4s vorzuweisen, während Ronny Kaiser mit Ac Qc 7h 8h genauso den Kürzeren zog wie auch Ilari_FIN mit 5s 6h 7s 8d . Jens Kyllönen konnte seinen Jahresgewinn mit dieser erfolgreichen Session wieder auf $1,5 Millionen erhöhen, womit er weiterhin die klare Nummer eins unter den High Stakes Profis ist. Sein Landsmann Sahamies hingegen – erfolgreichster Online Pokerspieler des Jahres 2011- kassierte wieder einen Verlust von $176k und steht nun bei einer guten halben Million Dollar Minus in 2012.

Unterdessen gibt es mal wieder Neues zu „RaiseOnce“. Wie nämlich Wicked Chops Poker vermeldet, handelt es sich hierbei tatsächlich um Phil Ivey. Auch wenn die Kollegen aus den USA keine Beweise hierfür lieferten und sich auf anonyme Quellen beziehen, so scheint es tatsächlich so zu sein, gab es doch schon zuvor mehrfach entsprechende Gerüchte. Bislang jedenfalls lag Wicked Chops Poker selten daneben, wenn es um die Identifizierung von Online Pokerspielern ging. Sollte dem aber tatsächlich so sein, dann ist es doch recht interessant. Denn „RaiseOnce“ tauchte bei PokerStars schon 2010 an den High Stakes Tischen auf – als Full Tilt Poker noch existierte. Somit hätte Ivey dann wohl als Full Tilt Pro bei PokerStars gespielt, obwohl ihm dies doch vertraglich untersagt worden ist. Insofern dürfte auch wohl eine offizielle Bestätigung von Ivey für das Gerücht wohl nicht folgen.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.