Alles über Online Pokern
PCA 2012: Jonathan Duhamel scheitert knapp beim High Roller Event
16.01.2012

PCA 2012: Jonathan Duhamel scheitert knapp beim High Roller Event

PCA 2012: Jonathan Duhamel scheitert knapp beim High Roller Event

Zum Abschluss des PokerStars Caribbean Adventure (PCA) 2012 auf den Bahamas standen noch einige interessante Entscheidungen an. Beim $25k High Roller Event konnte sich Leonid Bilokur durchsetzen und die $1.134.930 Siegprämie kassieren. Im finalen Heads-Up auf Paradise Island setzte sich der Ukrainer gegen Jonathan Duhamel durch. Der Vorgänger von Pius Heinz als WSOP Main Event Champion tröstete sich mit Rang zwei und $634.550. Beim PCA World Cup of Poker hingegen setzte sich Peru vor den Niederlanden, Japan und Deutschland durch. Zudem sicherte sich der Deutsch-Amerikaner Daniel Schmieding, der bereits bester Deutscher beim PCA 2012 Main Event war, einen Side Event.

Beim $25k High Roller Finale des PCA 2012 im Atlantis Resort nahmen die letzten acht Spieler am Final Table Platz. Als Shortstack startete dabei Rand „Nanonoko“ Lew, der auch als erster die Segel streichen musste. Er scheiterte mit As Kc an Ad Ah von Jason Koon, der als Chipleader am Finaltisch des High Roller Events Platz genommen hatte. Allerdings landete Koon am Ende lediglich auf dem vierten Rang auf den Bahamas. Nachdem Michael Telker (7./$145.040), Gover Metaal (6./$181.300) und Nicolas Fierro (5./$217.560) ausgeschieden waren, erwischte es Jason Koon. Mit Ax 4x scheiterte er an Kx Kx von Jonathan Duhamel und musste sich mit $271.950 zufrieden geben. Als letzter Spieler vor dem Heads-Up wurde Isaac Haxton vom Tisch genommen, der mit Kd Qd gegen Ac Js von Duhamel den Kürzeren zog. In das entscheidende Duell des $25k High Roller Events auf Paradise Island ging Jonathan Duhamel mit einem Vorsprung von 5,4 Millionen zu 1,9 Millionen Chips. Doch am Ende setzte sich der Ukrainer Leonid Bilokur durch. Die Entscheidung fiel mit Ad 7c gegen Kd 4h bei einem Board aus 9d As Js Jh Ac .

Beim PCA World Cup of Poker traten für Deutschland neben dem Kapitän Jan Heitmann Christian Rudolph, Klaus Hornschurch, Dennis Wiedenbrück und Michael Stobbe an. Nachdem das Team zwischenzeitlich sogar auf Titelkurs lag, reichte es am Ende immerhin mit 244 Punkten zu Rang vier, der $30.000 für die komplette Mannschaft einbrachte. Den Sieg holte sich mit 267 Punkten Peru um Kapitän Martin Sansour vor den von Noah Boeken angeführten Niederlanden (251) und Japan (247). Einen Erfolg für Deutschland gab es zum Abschluss bei den Side Events des PCA 2012. Der in Deutschland und den USA lebende Daniel Schmieding konnte sich bei einem $300 Turbo No Limit Texas Hold’Em gegen 162 Konkurrenten durchsetzen. Für den Erfolg kassierte Schmieding $12.600, während der in Deutschland lebende Grieche Konstantinos Nanos für Rang drei $4.160 erhielt.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.