Alles über Online Pokern
RCOOP: Regionale Serie von PokerStars floppt auch in den USA
02.12.2010

RCOOP: Regionale Serie von PokerStars floppt auch in den USA

RCOOP: Regionale Serie von PokerStars floppt auch in den USA

Während im deutschsprachigen Raum die PokerStars Germanics Championship of Online Poker (GCOOP) ausgetragen wurde, lief auch in den USA die regionale Serie der ersten RCOOP-Auflage. Eines hatte die USA Championship of Online Poker (UCOOP) dabei wohl mit der deutschen Reihe gemeinsam: die mangelnde Beteiligung. Neun der insgesamt elf Turniere gingen zum Teil mit einem heftigen Overlay über die Bühne. Insgesamt musste PokerStars bei der UCOOP $765k draufzahlen. Gespannt darf verfolgt werden, ob es im kommenden Herbst eine Neuauflage der Regional Championship of Online Poker von PokerStars geben wird. Die erste Auflage mit den 13 regionalen Veranstaltungen läuft noch bis zum Februar 2011.

Zum Abschluss der UCOOP konnte John Hayes den Main Event gewinnen und sich so nach einem Deal der besten drei Spieler $140.743,43 sichern. Im Heads-Up des $530 No Limit Texas Hold’Em Events setze sich Hayes gegen John Riley durch, dem immerhin noch $108.294,06 blieben. Insgesamt beteiligten sich 1.650 am Main Event der UCOOP, womit es auch hier um den garantierten Preispool ging. Dieser betrug 1.000.000 US-Dollar. Gleich zwei Siege konnte David Paredes einstreichen. Der Poker Profi sicherte sich ein $215 No Limit Hold’Em Heads-Up Event und ein $320 Pot Limit Omaha Turnier der UCOOP.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.