Alles über Online Pokern
Sebastian Ruthenberg trumpft groß auf bei der EPT Kopenhagen 2010
18.02.2010

Sebastian Ruthenberg trumpft groß auf bei der EPT Kopenhagen 2010

Sebastian Ruthenberg trumpft groß auf bei der EPT Kopenhagen 2010

An Tag 1B der EPT Kopenhagen 2010 war es PokerStars Pro Sebastian Ruthenberg vorbehalten, die deutsche Ehre zu retten. Wie an Tag 1A auch schon verlief das Turnier in der dänischen Hauptstadt nämlich aus deutscher Sicht eher enttäuschend. Kamen am Auftakttag immerhin noch zwei von vier Spieler aus Deutschland in Tag 2, so schaffte es von den zehn an Tag 1B gestarteten deutschen Vertretern nur Sebastian Ruthenberg, sich das Ticket für Tag 2 der PokerStars European Poker Tour Kopenhagen 2010 zu ergattern. Und dies konnte der Hamburger sogar recht eindrucksvoll bewerkstelligen. Denn mit 140.800 Chips geht er als Dritter des Chipcounts in Tag 2. Vor ihm liegen nur Andrew Pantling aus Kanada (155.800 Chips), der beste Spieler aus Tag 1A, und Ilkka Koskinen aus Finnland, der gerade einmal 100 Chips mehr als Ruthenberg sammelte.

An vierter Position des Chipcounts nach Tag 1A des Main Events mit einem Buy-In von 37.250 dänischen Kronen (rund 5.000 Euro) liegt übrigens die einheimische Pokergröße Peter Eastgate mit 128.300 Chips. An Tag 1B fanden sich 232 Spieler in Kopenhagen ein. Damit haben bei der EPT in Dänemark insgesamt 423 Spieler die Karten in die Hand genommen – fast 40 weniger als noch im Vorjahr. Der Preispool liegt bei umgerechnet 1.909.000 Euro und der Sieger der EPT Kopenhagen darf sich über rund 493.700 Euro freuen. Insgesamt wird es für die ersten 56 Plätze ein Preisgeld von mindestens 55.000 dänischen Kronen (etwa 7.400 Euro) geben.

Dabei hält Sebastian Ruthenberg die deutschen Farben momentan noch bestens im Spiel, während neun andere Pokerspieler aus Deutschland an Tag 1B eliminiert wurden. So war nach dem Auftakt im Main Event beispielsweise für den 2008er EPT Warschau-Sieger Michael Schulze genauso schon wieder das Ende gekommen wie für Peter Bosen, Sven Leu, Jan Meinberg, David Winterberger, Hauke Kluender und drei Online Qualifikanten aus Deutschland. Damit sind Sebastian Ruthenberg sowie Etienne Hemmelmann und Pascal Hartmann die einzigen deutschen Vertreter, wenn die 243 verbliebenen Spieler heute an Tag 2 der EPT Kopenhagen wieder die Karten in die Hand nehmen werden.

Dann werden auch einige Pokergrößen wieder mit von der Partie sein. Nachdem an Tag 1A des Main Events in Dänemark schon Dario Minieri, Annette Obrestad, Johnny Lodden oder Ruben Visser mit am Start waren, stiegen an Tag 1B unter anderem der 2008er WSOP Champion Peter Eastgate, Bertrand „ElkY“ Grospellier und Luca Pagano ein und schafften es in das obere Drittel des Chipcounts. Und auch der Schwede Viktor Blom war bis zu seinem Ausscheiden vier Levels mit von der Partie, ehe er die Segel streichen musste. Von dem 19jährigen wird ja angenommen, dass er hinter Isildur1 steckt.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.