Alles über Online Pokern
Sieger der EPT Berlin geht mit 825.000 Euro nach Hause
07.04.2011

Sieger der EPT Berlin geht mit 825.000 Euro nach Hause

Sieger der EPT Berlin geht mit 825.000 Euro nach Hause

An Tag 1B der PokerStars European Poker Tour (EPT) Berlin 2011 haben 458 Spieler das Buy-In von 5.300 Euro geleistet. Da sich mehr als die eigentlich geplanten maximal 400 Pokerspieler eingefunden hatten, wurde ein Teil der Cashgames-Tische in der Spielbank Berlin für den Main Event der EPT zur Verfügung gestellt. Insgesamt haben damit 773 Spieler bei der EPT Berlin 2011 die Karten in die Hand genommen. Der Preispool ist somit auf €3.865.000 angewachsen. Allein der Sieger wird sich über ein Preisgeld von 825.000 Euro freuen dürfen, während der Unterlegene im Heads-Up immerhin ein Trostpflaster von einer halben Million erhält. Insgesamt werden die besten 96 Spieler bezahlt.

Davon ist man nach Tag 1B bei der EPT Berlin 2011 noch ein Stück entfernt. Aktuell befinden sich noch 353 Spieler im verbliebenen Feld. Angeführt wird dieses von Sander Berndsen. Der Niederländer tütete am zweiten Starttag 242.900 Chips ein und führt damit vor dem Russen Oleg Elkin (210.000) und dem besten Spieler aus Tag 1A, dem Rumänen Cristian Dragomir (205.500). Bester Deutscher ist nach wie vor Maximilian Heinzelmann, der mit 186.400 Chips auf Rang sieben liegt, während es an Tag 1B Johann Rosnick auf 174.000 Chips und Nima Ahrary auf 166.600 Chips schafften. Beide liegen damit knapp außerhalb der Top Ten des Chipcounts.

Zu den 54 deutschen Spielern aus Tag 1A der EPT Berlin 2011 gesellten sich am zweiten Starttag weitere 67 Pokerspieler aus Deutschland. Somit stammt mehr als ein Drittel des verbliebenen Feldes aus Deutschland. Zudem sind noch sechs Spieler aus der Schweiz und drei Österreicher am heutigen Tag 2 mit von der Partie. Dabei schafften zahlreiche bekannte Namen den Sprung in Tag 2 wie Sebastian Ruthenberg, Sandra Naujoks, George Danzer, Tobias Reinkemeier, Jan Heitmann, Konstantin Bücherl, Manig Löser oder Johannes Strassmann. Natürlich mussten auch einige deutsche Pokerspieler die Segel streichen, wie beispielsweise Boris Becker, Florian Langmann oder Mohsen Tayfeh.

Im Chipcount befinden sich auch einige bekannte Pokerspieler. So liegt beispielsweise Vladimir Geshkenbein mit 181.500 Chips schon wieder mit in der Spitzengruppe. Der in der Schweiz aufgewachsene Russe, der jetzt in Malta lebt, hatte zuletzt schon die EPT Snowfest in Saalbach-Hinterglemm gewonnen. Zudem findet sich im Chipcount der EPT Berlin 2011 auch Roberto Romanello mit 152.400 Chips im Vorderfeld wieder, der vor wenigen Tagen die WPT Bratislava gewinnen konnte. Ebenso noch mit von der Partie: Ex-WSOP Champion Peter Eastgate (110.200) aus Dänemark. Andere wie Luca Pagano oder Dario Minieri wurden dagegen bereits eliminiert.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.