Alles über Online Pokern
Steven Gee und Carter Phillips gewinnen erste WSOP-Bracelets
10.06.2010

Steven Gee und Carter Phillips gewinnen erste WSOP-Bracelets

Steven Gee und Carter Phillips gewinnen erste WSOP-Bracelets

Der US-Amerikaner Steven Gee hat sich Event 13 bei der World Series of Poker (WSOP) 2010 im Hotel und Casino Rio in Las Vegas gesichert. Für seinen ersten Sieg bei der WSOP gab es nicht nur das goldene Armband, sondern auch eine Siegprämie in Höhe von $472.479. Insgesamt hatten an dem $1.000 No Limit Texas Hold’Em Event 3.042 Pokerspieler teilgenommen. Ebenfalls zum ersten Mal bei der WSOP erfolgreich war Carter Phillips. Der Gewinner der EPT Barcelona 2009 setzte sich in Event 16 im finalen Heads-Up gegen den Schweizer Samuel Gerber durch.

Im finalen Heads-Up an Tag 4 von Event 13 setzte sich Steven Gee gegen seinen Landsmann Matthew Vance durch, der sich am Ende mit $292.232 für sein verpasstes erstes WSOP Bracelet trösten konnte. Die entscheidende Hand in Event 13 der WSOP 2010 gewann Steven Gee dabei mit Ah Kh gegen Jh Qd . Der als Chipleader am Final Table gestartete David Baker musste sich am Ende mit Rang drei und $206.813 begnügen. Er scheiterte mit 8c Ac an Ad Qd von Steven Gee. Bester Europäer bei Event 13 der 41. WSOP im Rio wurde der Ire Nicholas Heather auf Rang vier. Deutsche Spieler konnten sich bei diesem $1.000 No Limit Hold’Em Turnier nicht in Szene setzen.

In Event 16 hofften die Pokerfans im deutschsprachigen Raum auf das erste WSOP Bracelet 2010. Doch der Schweizer Samuel Gerber musste sich am Ende im finalen Heads-Up gegen den EPT Barcelona Sieger geschlagen geben. Carter Phillips setzte sich mit Ad Kc bei einem Board aus 7s Ah 9d Jc 5d gegen Qc 8d von Samuel Gerber durch. Immerhin blieb für den Schweizer der Trost, 1.661 Spieler bei dem Six Handed No Limit Texas Hold’Em hinter sich gelassen zu haben – sowie natürlich auch die tolle Rendite. Denn das Buy-In von 1.500 US-Dollar verwandelte Samuel Gerber in ein Preisgeld in Höhe von $298.726. Der als Chipleader in den finalen Tag 3 gestartete Carter Phillips hingegen sicherte sich mit dem Gewinn von Event 16 der 41. WSOP sein erstes Bracelet und eine Siegprämie in Höhe von $482.774. Die beiden Finalisten ließen zahlreiche Pokergrößen hinter sich, scheiterten bei diesem Event doch beispielsweise JP Kelly, Annette Obrestad oder Men Nguyen vorzeitig.

In Tag 2 von insgesamt drei Tagen befand sich am Donnerstagmorgen Event 17 der WSOP 2010. Bei dem $5.000 No Limit Texas Hold’Em Turnier waren insgesamt 792 Spieler gestartet, von denen aktuell noch 57 im Rennen um das Bracelet und die Siegprämie in Höhe von $818.959 waren. Sehr erfreulich hierbei: Lennart Holz hielt sich am Donnerstagmorgen im vorderen Feld auf und hatte durchaus Chancen, den Final Table am Freitag zu erreichen. Noch im Feld mit dabei waren auch Nico Behling und der in Deutschland lebende Kroate Dragan Galic – beide allerdings im hinteren Drittel des Chipcounts. Ebenso noch mit von der Partie waren einige Pokergrößen wie Shawn Buchanan oder Phil Hellmuth, während andere wie Shaun Deeb, Annette Obrestad, Daniel Negreanu, TJ Cloutier oder Phil Ivey bereits die Segel streichen mussten. Genauso erging es den doch relativ vielen gestarteten deutschen Spielern um Florian Langmann, Daniel Drescher, Tim Kahlmeyer, Konstantin Bücherl oder Benjamin Spindler.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.