Alles über Online Pokern
WPT Paris 2011: Alle deutschsprachigen Spieler ausgeschieden
09.09.2011

WPT Paris 2011: Alle deutschsprachigen Spieler ausgeschieden

WPT Paris 2011: Alle deutschsprachigen Spieler ausgeschieden

An Tag 3 der World Poker Tour (WPT) Grand Prix de Paris ist das Feld von einstmals 312 inzwischen auf 18 Spieler heruntergespielt worden. Unter den verbliebenen Spielern im Aviation Club de France befinden sich keine deutschsprachigen Spieler mehr. Die Führung im Chipcount bei dem 7.500 Euro No Limit Texas Hold’Em Event hat Matt Waxman mit 1.120.000 Chips übernommen. Hinter ihm rangieren Mikko Sundell (1.019.000), Dmitry Stelmak (912.000) und Nesrine Kourdourli (839.000). Die ganz großen Namen sucht man im Chipcount nach Tag 3 der WPT Grand Prix de Paris 2011 vergeblich.

Dies gilt leider auch für alle deutschsprachigen Spieler. Als letzten erwischte es Eric Rabl, der am Ende auf Rang 22 landete. Der Schweizer kassierte hierfür 22.220 Euro. Zwei Plätze dahinter fand sich mit Benny Spindler der beste Deutsche bei der WPT Paris 2011 wieder. Spindler scheiterte mit Ad 8d an 7h 7c des Chipleaders Waxman bei einem Board aus Td 7d 2c 7s 4d . Für Platz 24 kassierte Spindler 16.665 Euro. Während Elmar Dirnberger Rang 29 belegte (15.632 Euro), wurde Heinz Kamutzki am Ende 30. bei der WPT Grand Prix de Paris 2011. Er scheiterte mit Ax Kx an Ax Qx , da das Board unter anderem eine Qx zu bieten hatte. Für Rang 30 kassierte Kamutzki €15.632 – genauso wie Mario Puccini, der am Ende auf Rang 33 und damit innerhalb der 36 bezahlten Plätze bei der WPT Paris 2011 landete.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.