Alles über Online Pokern
WSOP 2010: Update Events 3-6
02.06.2010

WSOP 2010: Update Events 3-6

WSOP 2010: Update Events 3-6

Bei der 41. Auflage der World Series of Poker (WSOP) im Rio Hotel und Casino in Las Vegas kommen die Spieler so langsam auf Hochtouren. Denn im Augenblick sind insgesamt sechs Events am Laufen, wobei Event 2 – die $50.000 Player’s Championship – in den nächsten Minuten oder Stunden vor der Entscheidung steht. Hierüber werden wir dann sofort berichten, wenn das zweite Bracelet der 41. WSOP vergeben wurde. Nun folgt ein Blick auf die Events 3,4,5 und 6.

Bei Event 3 sind die Spieler inzwischen an Tag 3 der insgesamt auf vier Tage angesetzten Veranstaltung angelangt. Von den 4.345 gestarteten Spielern sind nun nur noch die neun Finalisten übrig, die in der kommenden Nacht den Sieger bei dem $1.000 No Limit Texas Hold’Em Event ermitteln. Dieser wird sich neben dem Bracelet auch die stolze Summe von $625.872 einstreichen können. Insgesamt ist der Preispool bei Event 3 der WSOP 2010 $3.910.500 schwer. War der Deutsche Horst Eilers gestern Vormittag noch einer der Anwärter auf den Sieg, so sind es nun nur noch Spieler aus Nordamerika, die den Sieg unter sich ausmachen werden. Denn Horst Eilers ist inzwischen als letzter deutscher Vertreter ausgeschieden. Mit Rang 31 sicherte sich der Hamburger $15.642. Rang 138 sicherte sich Andrew Deutsch, wofür es ein Preisgeld in Höhe von $3.363 gibt. Robert Zipf schaffte es am Ende auf den 167. Platz ($2.854). Ein Kuriosum am Rande: in den offiziellen Listen wurden sämtliche deutschen Teilnehmer als Bewohner Gambias verzeichnet! Die besten Chancen auf den Sieg in Event 3 hat Adam Daya. Der Kanadier führt den Final Table mit 2.850.000 Chips vor den beiden US-Amerikanern Cory Brown (2.315.000) und Gabe Costner (1.830.000) an. Am Final Table des Events 3 der WSOP 2010 nehmen neben dem Kanadier Daya acht US-Amerikaner Platz.

Bei Event 4 der World Series of Poker 2010 war der Final Table am Mittwochmorgen in vollem Gange. Auch bei diesem $1.500 Omaha Hi-Low Split-8 or Better wird der Sieger aus Nordamerika kommen. Genauer gesagt wird sich hier ein Spieler aus den USA das Bracelet holen. Denn an den Final Table haben es nur Spieler aus den USA geschafft. Beinahe wäre es auch einem deutschen Spieler gelungen, sich unter den 818 Spielern durchzusetzen und das Finale zu erreichen. Doch am Ende reichte es für den Heilbronner Andreas Krause nur zu Rang 16, was ihm immerhin ein Preisgeld von $9.110 einbrachte – was natürlich verglichen mit dem Bracelet und $237.463 Siegprämie eher bescheiden ist. Denn Sieg werden nach dem Chipcount vom Mittwochmorgen wohl Dan Heimiller, Michael Chow und Scott Epstein unter sich ausmachen.

Event 5 ist ein $1.500 No Limit Texas Hold’Em, bei dem insgesamt 2.092 Spieler die Karten in die Hand genommen haben. Somit werden hier $2.824.200 an Preisgeldern unter den Teilnehmern ausgespielt, wobei allein der Sieger $515.501 erhält. Im Augenblick befindet sich dieser Event 5 der WSOP 2010 in Tag 2 und wird heute noch auf den Final Table heruntergespielt. Aktuell befinden sich noch 48 Spieler im Wettbewerb, darunter keine Deutschen mehr.

Event 6 ist ein No Limit Hold’Em Shootout Wettbewerb, der gestern gestartet ist und insgesamt drei Tage andauern soll. Insgesamt 358 Spieler haben hier den Buy-In von $5.000 bezahlt, so dass es um $1.682.600 geht. Hier hat zum Teil ein sehr prominentes Feld die Karten in die Hand genommen. So starteten bei Event 6 der WSOP 2010 beispielsweise Boris Becker, Konstantin Bücherl, Daniel Drescher, Martin Kabrhel, Jeff Lisandro, Alex Veldhuis, Andy Bloch, Joe Cada, Barry Greenstein, Phil Hellmuth, Phil Ivey, Howard Lederer oder Daniel Negreanu – um nur einige der Spieler zu nennen, die sich an Tag 2 bereits verabschiedet hatten. Unter den 38 Teilnehmern, die sich aktuell am Mittwochmorgen noch im Wettbewerb befanden, gehörten beispielsweise James Akenhead, Dario Minieri, Maxim Lykov, Chad Brown, Tom „durrrrr“ Dwan und Aaron Gustavson. Die Entscheidung bei Event 6 fällt am morgigen Donnerstag und pokerworld24.org wird Euch auf dem Laufenden halten!

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.