Alles über Online Pokern
WSOP 2010: deutsches Bracelet lässt noch auf sich warten
11.06.2010

WSOP 2010: deutsches Bracelet lässt noch auf sich warten

WSOP 2010: deutsches Bracelet lässt noch auf sich warten

Viele Pokerfans hatten die Hoffnung, dass vielleicht Nico Behling in Event 17 um das erste deutsche Bracelet bei der World Series of Poker (WSOP) 2010 kämpfen könnte. Immerhin schaffte es Behling in den finalen Tag des $5.000 No Limit Hold’Em Events. Am Ende erreichte Behling zwar einen respektablen 13. Platz, zum Sieg jedoch reichte es nicht. Dennoch gibt es dank George Danzer in Event 19 weiterhin Hoffnung auf ein Bracelet für einen deutschen Spieler bei der 41. WSOP. Unterdessen hat sich der Franzose Bertrand „ElkY“ Grospellier bereits einen Platz beim Tournament of Champions gesichert.

Bei Event 17 nahmen insgesamt 792 Pokerspieler die Karten in die Hand, um den No Limit Hold’Em Wettbewerb für sich zu gewinnen. Bei einem Buy-In von 5.000 US-Dollar kam so ein Preispool in Höhe von $3.722.400 zustande. In die 72 Preisgeldränge schafften es so eine Reihe von internationalen Pokergrößen wie Annette Obrestad (72., $10.497), Phil Hellmuth (50., $14.517) oder Perry Friedman (10., $49.024). Ebenfalls konnten sich einige deutschen Spieler in den bezahlten Rängen platzieren. Neben Behling, der mit Ah Jc an David Benefield (6h 6d ) scheiterte, kamen Lennart Holtz (30., $20.845), Marco Liesy (58., $12.283) und Thorsten Schäfer (67., $10.497) ins Geld. Auf Rang 16 kam der in Deutschland lebende Kroate Dragan Galic ($31.305). Der Wettbewerb zog sich am Freitagmorgen ziemlich lange hin, und allein das Ausspielen des 6. Platzes dauerte weit über zwei Stunden. Aktuell befinden sich noch vier Spieler bei Event 17 der 41. WSOP im Turnier:  Samuel Trickett (fünf Millionen Chips), Jason DeWitt (2,7 Millionen), Peter Gilmore (2,2 Millionen) und Jeff Williams (1,3 Millionen). Wer auch immer letztendlich den Sieg einfährt, es wird sein erstes WSOP Bracelet sein.

Bei Event 18 und 19 der WSOP 2010 befinden sich die Spieler aktuell in Tag 2 von jeweils drei geplanten Tagen. Event 18 ist ein $2.000 Limit Texas Hold’Em Turnier, an dem sich insgesamt 476 Spieler beteiligen. Am Freitagmorgen befanden sich hier noch 15 Spieler im Wettbewerb, darunter beispielsweise Jeff Shulman und Eric Buchman, die nach 14 beziehungsweise 11 WSOP-Cashes auf ihr erstes goldenes Armband hoffen. Deutschsprachige Spieler befinden sich aktuell nicht mehr im Wettbewerb. In die 45 Preisgeldränge hat es immerhin der Österreicher Ivo Donev (26. Rang, $6.237) geschafft.

Bei Event 19 – der 2-7 Draw Lowball World Championship (No Limit) mit einem Buy-In von 10.000 US-Dollar - waren am Freitagmorgen noch 15 der 101 gestarteten Spieler mit von der Partie. Darunter befanden sich noch Daniel Negreanu, Andy Bloch, Erik Seidel und David Baker. Andere Größen wie Tom „durrrrr“ Dwan, Barry Greenstein oder Jeff Lisandro mussten hingegen an Tag 2 ihren Traum vom Gewinn eines Bracelets bei der WSOP 2010 vorerst begraben. Da nur die ersten 14 Ränge bezahlt werden, holten sie auch kein Preisgeld. Dafür dürfen die deutschen Pokerfans aber bei diesem Event weiterhin auf den ganz großen Wurf aus deutscher Sicht hoffen, denn George Danzer befindet sich nicht nur im Feld der verbliebenen 15 Spieler. Vielmehr gibt der Passauer sogar mit den Ton an und befindet sich augenblicklich mit 241.000 Chips in einer hervorragenden Ausgangslage. Die beiden Events 18 und 19 werden am morgigen Samstag entschieden und pokerworld24.org hält Dich auf dem Laufenden darüber, genauso wie über die Events 20 und 21, die am Freitag gestartet sind.

Ebenso wurde in Las Vegas bereits ein Platz beim Tournament of Champions (TOC) der WSOP ausgespielt. Dieser Event findet am 27. Juni statt. 20 bisherige Bracelet-Gewinner können hierfür nach wie vor gewählt werden, während sechs von sieben weiteren Plätzen nun vergeben sind. So werden die drei bisherigen TOC-Gewinner Annie Duke, Mike Sexton und Mike Matusow genauso bei dem Event im Rio um die Million Dollar kämpfen sein wie der aktuelle WSOP Champion Joe Cada und der aktuelle WSOP Gewinner Barry Shulman. Einen der zwei Sponsorenplätze hat sich nun „ElkY“ erspielt. Denn ein paar Pokergrößen, die bislang noch kein WSOP-Bracelet in ihrer Karriere gewonnen haben, konnten sich den Platz beim TOC nun erspielen. Dabei konnte sich Bertrand „ElkY“ Grospellier gegen Tom „durrrrr“ Dwan, Sorel Mizzi, Liv Boeree, Paul Wasicka, Gus Hansen, Don Cheadle, Andy Bloch und Michael Mizrachi durchsetzen. Das Heads-Up dieses Qualifikationsturniers gewann der Franzose gegen letztgenannten mit Ks Ts bei einem Board aus 4c 5c Qd Kc Jc gegen Ah 6h von Mizrachi.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.