Alles über Online Pokern
WSOP 2011: Eugene Katchalov mit erstem Bracelet
06.06.2011

WSOP 2011: Eugene Katchalov mit erstem Bracelet

WSOP 2011: Eugene Katchalov mit erstem Bracelet

Bei der World Series of Poker (WSOP) 2011 hat Eugene Katchalov sein erstes Bracelet errungen. Der Team PokerStars Pro, der im Januar bereits das $100.000 High Roller Event des PCA auf den Bahamas gewinnen konnte, setzte sich gegen 356 Teilnehmer bei Event 5 der WSOP 2011 im $1.500 Seven Card Stud durch. Somit sicherte er sich im Hotel und Casino Rio in Las Vegas neben dem Bracelet auch noch $122.909. Im entscheidenden Heads-Up von Event 5 der 42. WSOP konnte Katchalov gegen Alessio Isaia die Oberhand behalten. Der Italiener konnte zuletzt beispielsweise die WPT Venedig gewinnen und ging mit einem klaren Chip-Vorsprung von 1,35 Millionen zu 250.000 ins Rennen. Doch nach und nach drehte Katchalov das Blatt und neben dem PCA-Erfolg und einem Sieg bei der WPT ist Katchalov nun auch WSOP-Gewinner.

Zudem hat sich in Las Vegas Allen Bari den Sieg in Event 4 der WSOP 2011 gesichert. Der US-Amerikaner setzte sich bei dem $5.000 No Limit Texas Hold’Em Event gegen 864 Mitspieler durch und sicherte sich somit im Rio neben seinem ersten Bracelet $874.116. Im finalen Heads-Up setzte sich Allen Bari gegen Maria Ho durch, die sich am Ende mit $540.020 begnügen musste. Die Entscheidung fiel hierbei mit 8x 8x gegen As 4s . Der Deutsche Konstantin Bücherl konnte sich bei Event 4 der WSOP 2011 am Ende $27.442 für Rang 20 sichern. Drei Plätze vor ihm landete Carlos Mortensen, der hierfür $33.540 kassierte.

Harrison Wilder hat sich derweil Event 6 der WSOP 2011 gesichert. Nachdem er sich die Chips des Drittplatzierten John Myung sicherte, ging Wilder mit einem Vorsprung von 2,1 Millionen zu 950.000 Chips ins Heads-Up des $1.500 Limit Texas Hold’Em Events gegen Thomas Jamieson. Nach gut einer Viertelstunde des finalen Duells setzte sich Wilder mit As 2d gegen Th Kd bei einem Board aus Js Qd 3h 7d 2s durch und durfte sich so über sein erstes Bracelet und $205.065 freuen, während für Jamieson $126.654 blieben. Unter den 63 Pokerspielern, die sich den $911.250 schweren Preispool teilten, befand sich kein deutscher Spieler. Ganz anders hingegen bei Event 7 in Las Vegas. Hier schaffte Thorsten Schäfer den Sprung in die Cashes. Der Heidelberger erreichte unter den 249 Spielern der $10.000 Pot Limit Texas Hold’Em Championship den 17. Rang und kassierte hierfür $25.348. Thorsten Schäfer befand sich damit inmitten von einigen bekannten Pokergrößen, schafften doch auch beispielsweise Mike Matusow (20./$20.129) oder Robert Mizrachi (12./$40.890) den Sprung in die 27 bezahlten Preisgeldränge. Den Sieg und $573.456 holte sich Amir Lehavot.

Gestartet worden ist inzwischen auch Event 8 der 42. WSOP, ein $1.000 No Limit Texas Hold’Em Event. Nach Tag 1B haben hier insgesamt 4.178 Pokerspieler die Karten in die Hand genommen und für einen Preispool von $1.904.400 gesorgt. Neben bekannten Größen wie Alex Kravchenko oder Annette Obrestad sind hier auch deutsche Spieler wie Tobias Laubert oder Michael Müller mit von der Partie. Die Entscheidung bei Event 8 der WSOP 2011 wird am Donnerstagmorgen fallen. Bei Event 9 hingegen befand sich das Feld am Montagmorgen in Tag 2 von insgesamt drei Tagen. 275 Spieler haben bei dem $1.500 2-7 Draw Lowball Turnier für einen Preispool von $371.250 gesorgt, wobei auf den Sieger $102.105 warten – neben dem goldenen Armband versteht sich. Insgesamt sieben Spieler werden hier in der kommenden Nacht den Sieger ermitteln, darunter auch Jason Mercier, der aber mit 89.000 Chips der Shortstack ist, während Matt Perrins mit 293.000 Chips führt.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.