Alles über Online Pokern
WSOP 2011: Michael Mizrachi und „ElkY“ verpassen zweites Bracelet
30.06.2011

WSOP 2011: Michael Mizrachi und „ElkY“ verpassen zweites Bracelet

WSOP 2011: Michael Mizrachi und „ElkY“ verpassen zweites Bracelet

Michael Mizrachi hat am Donnerstag bei der World Series of Poker (WSOP) 2011 in Las Vegas knapp sein zweites Bracelet verpasst. Der US-Amerikaner erreichte bei Event 47 im Hotel und Casino Rio zwar das Heads-Up, scheiterte hier aber an Owais Ahmed, der sich nach zuvor fünf Cashes bei der WSOP im Vorjahr und in diesem Jahr sein erstes goldenes Armband sicherte. Darüber hinaus gab es für Owais Ahmed bei dem $2.500 Omaha/Seven Card Stud Hi-Low-8 or Better Event eine Siegprämie von $255.959. Die Entscheidung zu Gunsten von Ahmed fiel im Omaha 8 mit Tc Qh 3c 5h gegen Ts Qs 3d Ad bei einem Board aus Ac 4h Jd Th 6h . Gut zwei Stunden zuvor war Mizrachi mit einem Chipvorsprung von 2.410.000 zu 965.000 in das Heads-Up gegangen. In die 48 bezahlten Preisgeldränge bei Event 47 der WSOP 2011 schafften es neben anderen Scotty Nguyen (5./$53.091), Barry Greenstein (19./$7.452) und Alex Kravchenko (45./$4.494).

Ebenso wie Michael Mizrachi schrammte auch Bertrand „ElkY“ Grospellier knapp an seinem zweiten Bracelet vorbei. Der Franzose, der sich bei der WSOP 2011 sein erstes goldenes Armband überhaupt sicherte, landete am Ende bei Event 46 auf Rang drei unter 474 Teilnehmern. Bei der $10.000 Six Handed No Limit Texas Hold’Em Championship scheiterte „ElkY“ mit Tc Ks an 8h 8s von Joe Ebanks. Damit blieb dem Franzosen ein Preisgeld von $447.074. Ebanks hingegen wird am Freitag genauso wie Chris Moorman an den Tisch zu Tag 4 des Events 46 der WSOP 2011 zurückkehren, da bisher noch keine Entscheidung gefallen ist. Dabei wird Moorman morgen mit einem Vorsprung von 11.015.000 zu 3.215.000 Chips ins Rennen gehen. Mit Thorsten Schäfer auf Rang 21 ($35.377) schaffte es auch ein deutscher Pokerspieler in die bezahlten 48 Ränge.

Der Traum vom Bracelet für Deutschland bei der WSOP 2011 könnte sich in der kommenden Nacht erfüllen. Denn bei Event 48 steht morgen der geplante finale Tag 3 an. Unter den 30 verbliebenen von 2.713 gestarteten Pokerspielern befinden sich nämlich gleich vier Deutsche. Dabei geht Sebastian Winkler mit 1.156.000 Chips bei dem $1.500 No Limit Texas Hold’Em Event sogar als Chipleader in den finalen Tag und hat damit die größten Chancen auf das goldene Armband bei Event 48 der WSOP 2011 – und die Siegprämie von $650.223. Zudem mit von der Partie sind noch Sven Niklas Heinecker (9./554.000), Heinz Pius (12./430.000) und Bodo Sbrzesny (15./309.000). Während Pius zum ersten Mal bei der WSOP casht, haben die drei restlichen deutschen Vertreter ihr zweites Preisgeld ihrer Karriere sicher. Zudem wird in der kommenden Nacht auch Fabian Holling ein ordentliches Preisgeld einheimsen. Denn der Deutsche schaffte es bei Event 49 der WSOP 2011 in den finalen Tag 3. Allerdings liegt Holling mit 36.000 Chips bei dem 2-7 Triple Draw Lowball (Limit) Event auf dem 13. und letzten Rang des Chipcounts. Beste Chancen auf den Sieg hat hingegen Jason Mercier, der das Feld mit 358.500 Chips anführt.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.