Alles über Online Pokern
Antonio Esfandiari verpasst knapp Titelverteidigung beim One Drop
30.06.2013

Antonio Esfandiari verpasst knapp Titelverteidigung beim One Drop

Antonio Esfandiari verpasst knapp Titelverteidigung beim One Drop

In der Nacht zum Sonntag deutscher Zeit ging eines der Highlights bei der World Series of Poker (WSOP) 2013 zu Ende. Vier Spieler machten letztendlich an Tag 4 den Sieg beim $111.111 One Drop High Rollers Event unter sich aus. Dabei richteten sich die Blicke vor allem auf Antonio Esfandiari. Der US-Amerikaner hatte sich bekanntlich im Vorjahr das Big One for One Drop mit einem Buy-In von einer Million US-Dollar gesichert und dabei $18,3 Millionen gewonnen. Die Titelverteidigung schaffte Esfandiari nicht ganz. Immerhin aber stand am Ende ein vierter Rang mit einem neuerlichen Preisgeld von $1.433.438. Somit konnte er inzwischen über 25,5 Millionen US-Dollar in seiner Karriere bei Live Poker Turnieren gewinnen – so viel wie kein anderer Spieler.

Den Sieg sicherte sich am Ende aber Tony Gregg, der seine Gewinne damit um $4.830.619 erhöhte. Genauso dürfte sich der US-Amerikaner aber über den Gewinn seines ersten Bracelets überhaupt in seiner Karriere gefreut haben. Dies verpasste auf der anderen Seite Chris Klodnicki knapp. Denn im Heads-Up musste er sich seinem Landsmann Gregg geschlagen und sich mit $2.985.495 zufrieden geben. In der entscheidenden Hand ging Klodnicki nach dem Flop aus 4d 3c 9h mit 7s 5d All-In, während Gregg mit 9d 2h callte und in Front lag. Turn (5h ) und River (3s ) änderten an dieser Situation nichts mehr, sodass der Triumph bei Event 47 der WSOP 2013 für Gregg feststand.

Bester Deutscher bei dem $111.111 One Drop High Rollers Event wurde Martin Finger. Für den 14. Rang kassierte er $251.549. Gemeinsam mit dem Schweden Martin Jacobson (6./$807.427) war Martin Finger der einzige Nicht-Amerikaner in den 24 bezahlten Rängen des Events 47 der WSOP 2013.  

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.