Alles über Online Pokern
Chino Rheem gewinnt WPT World Championship Main Event
25.05.2013

Chino Rheem gewinnt WPT World Championship Main Event

Chino Rheem gewinnt WPT World Championship Main Event

Chino Rheem heißt der Nachfolger von Marvin Rettenmaier als Champion der World Poker Tour (WPT) World Championship. Der US-Amerikaner war bereits als Chipleader an den Final Table des $25k Events gegangen und konnte sich den Titel sichern. Für seinen Erfolg im Bellagio in Las Vegas kassierte Rheem $1.150.297. Im Heads-Up der WPT World Championship der Season XI standen sich Rheem und Erick Lindgren gegenüber. In der entscheidenden Hand ging Rheem mit seinen über 12 Millionen Chips mit Kd 9c pre-flop All-In, während Lindgren mit seinem Stack von 2,5 Millionen mit Qd 9d callte. Am Board gab es keine Unterstützung für Lindgren, sodass er sich mit $650.275 und Rang zwei zufrieden geben musste bei der WPT World Championship 2013.

Rang drei im Bellagio sicherte sich Jonathan Roy ($421.800). Der Sieger der WPT Montreal 2012 ging nach dem Board aus Kd Tc 8d Qh 3d All-In und fühlte sich mit 8c 8h auf der sicheren Seite. Doch Chino Rheem überbot den Kanadier mit Ad Td und einem Flush. Zuvor hatte Roy noch Matt Hyman vom Tisch genommen (4./$289.988) als er mit Pocket-Assen gegen Pocket-Kings die Oberhand behielt. Rang fünf beim Main Event der WPT World Championship 2013 belegte Brandon Steven ($223.203), nachdem er ebenfalls an Jonathan Roy gescheitert war. Als erster Spieler am Finaltisch hingegen musste David Peters ($173.993) seinen Sitz räumen. Auch hier war Jonathan Roy mit im Spiel, da sich der Kanadier mit Jd 9d gegen Ts Td bei einem Board aus Js 6s 2s Ah Qc durchsetzte.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.