Alles über Online Pokern
2007 WPT Championship Finale
28.04.2007

2007 WPT Championship Finale

2007 WPT Championship Finale

6 Spieler trafen sich im Bellagio um den Sieger der World Poker Tour Championship und damit den letzten Turniersieger der fünften World Poker Tour Staffel zu kühren. Doch nur einer konnte sich das Preisgeld von fast 4 Millionen Dollar sichern. Und so viel sei schon jetzt verraten: Der Sieger hat gekämpft wie ein Matador.

Das Spiel begann mit Blinds von 60.000 und 120.000 sowie dem 15.000 Ante. Im Verlauf der ersten 17 Hände verlor Tim Phan die Hälfte seines 2 Millionen Stacks, konnte dann aber in Hand 18 gegen Guy Laliberte wieder auf 2,5 Millionen aufdoppeln. Drei Hände später war es Mike Wattel, der sich in einer All In Situation gegen Kirk Morrison mit J9 von KJ zunächst dominiert und dann auf der Rail wiederfand. Für seine Mühen gab es 309.405$.

In Hand 30 war es dann um Tim Phan geschehen. Paul Lee limpte im Cut Off, Phan ging vom Button aus All In. Small Blind Kirk Morrison ging ebenfalls All In und Lee foldete. Phan zeigte 99, während Morrison die Pocket Rockets umdrehte. Dieser hielten an und brachten Phan Platz 5 und das Preisgeld von 464.110$.

In 51 kam es zu einer Konfrontation zwischen Kirk Morrison und Juan Carlos Mortensen. Im Cutoff raiste Morrison auf 700.000 und Small Blind Mortensen erhöhte auf 2,7 Millionen. Morrison machte den Call und der Flop kam QJ9. Mortensen ging ohne lange zu fackeln All In und Morrsion callte mit etwas weniger Chips All In. Mortensen zeigte AQ, während Morrison mit Set Jacks aufwarten konnte. Das A auf dem Turn brachte Mortsen einige Outs, aber eine 9 auf dem River gab Morrison zu dem 16 Millionen Pot noch das Full House. Mortensen hingegen war runter auf etwas mehr als eine Millionen.

Doch der Spanier kämpfte und konnte durch gute All In Moves Blinds und Antes stehlen bis er in Hand 67 mit AT gegen Kirk Morrison A6 verdoppeln konnte. Wenig später verabschiedete sich der Kanadier Guy Laliberte auf Platz 4. Nach einem Preflop Raise und dem Call von Kirk Morrison ging Laliberte auf dem Q63-Board, komplett in Clubs, All In und wurde von Morrison gecallt. Laliberte zeigte AJ mit dem Jack of Clubs, während Morrison 22 umdrehte. 3 und 8 von Pik auf Turn und River brachten keine Hilfe und Laliberte verlies das Turnier mit dem Preisgeld von fast 696.220$.

Hand 76 sah einen weiteren Double Up von Carlos Mortensen. In einem gelimpten Pot zeigte der Flop Q72 und beide Spieler checkten. Der Turn war eine 10 und Morten setze an, was Morrison mit dem All In beantwortete. Mortensen callt mit seinen verbleibenden Chips und zeigte ein Damenpaar, während Morrison nur ein Zehnerpaar vorzuweisen hatte. Der River bachte keine Veränderung und Mortensen gewann den Pot. Neun Hände später war es dann Paul Lee, der für Mortensen herhalten musste. Das Board war AT4 und Lee ging mit T9 All In und Mortensen callt mit A9. Keine Veränderung auf Turn und River und Mortensen war zurück im Rennen, währen Paul Lee praktisch am Ende war. Die nächste Hand brachte dann auch das Ausscheiden von Lee. Morrison setzte Lee mit seinem Raise fast All In und dieser musste nur noch 25.000 mehr in den Pot schieben. Natürlich callte Morrison und zeigte AT, was ihm gegenüber Lees A9 einen klaren Vorteil brachte. Das Board brachte Q72T2 und somit konnte sich Paul Lee über 1.082.920$ freuen.

Im Heads Up hatte zunächst Morrison die Führungmit kanpp 19 Millionen Chips während Mortensen knapp 14 Millionen vor sich liegen hatte. In Hand 92 konnte Morrison diese Führung stark ausbauen, in dem er einen Pot von 13,2 Millionen $ gewann und damit Mortensens Stack halbierte. Der Stack von Mortensen büßte weiter an Größe ein und in Hand 105 ging er mit ca. 4,3 Millionen All In. Morrison machte den Call mit K6 und war gegen AT im Nachteil. Die Two Pair, die das Board für Mortensen bereithielt, waren nur noch das Sahnehäubchen und der Spanier konnte verdoppeln.

In Hand 127 konnte Mortensen mit einer Straight den Chiplead übernehmen, bis Morrison in Hand 133. mit einer Karo-Zehn auf dem River wieder verdoppeln konnte. Auch Hand 157 war es die Karozehn, die Morrison, der den Chiplead dort schon wieder verloren hatte, am Leben erhielt. Und eine Hand später folgte der nächste Double Up von Morrison, der sich mit ca. 20 Millionen an Chips die Führung zurückholte.

Bis Hand 180 konnte sich Mortensen dann wieder den Chiplead erkämpfen und raiste 6,5 Millionen vom Button, Morrison ging All In und Mortensen callt mit KJ. Morrison zeigte A4 und lag vorne. Auch der Flop von 743 brachte keine Veränderung, der Jack auf dem Turn brachte Mortensen jedoch in Front. Morrison brauchte eine Vier oder ein Ass zum Double Up, doch die River-3 war keines seiner Outs und Morrsion verabschiedete sich auf Platz 2 mit 2.011.135$.

Juan Carlos „El Matador“ Mortensen hingegen konnte sich zum König der fünften World Poker Tour Staffel krönen und sich den Championship Titel sichern konnte. Damit einher geht das Preisgeld von 3.970.415$ für den Spanier.

Redaktion PokerWorld24.org
Alle Rechte vorbehalten.