Alles über Online Pokern
Mirage Poker Showdown Tag 4
23.05.2007

Mirage Poker Showdown Tag 4

Mirage Poker Showdown Tag 4

Tag 4 des Mirage Poker Showdown Championship Events stand an. 18 Leute machten sich auf, doch nur 6 konnten den im TV übertragenen Teil des Final Tables sehen und nur einer davon kann sich den Hauptpreis im Wert von über einer Millionen US-Dollar sowie das 25.000$-Ticket für den WPT Championship Event im nächsten Jahr sichern.

Für Cuong Nguyen endete der Traum bereits in der ersten Hand. Under the Gun ging er All-In und wurde von John D’Agostino gecallt. Nguyens AQ von Karo sah sich Dags’ Pocket Kings gegenüber gestellt. Zwar traf er einer Dame auf dem Flop, doch weder Turn noch River brachte eines seiner fünf verbleibenden Outs und Nguyen verabschiedete sich aus dem Turnier und nahm als Achtzehnter über 23.000$ mit nach Hause.

Wenig später folgte ihm Alan Goehring, der gegen Darrell Dickens gefloppte Quad 9s chancenlos war. Dicken konnte in der Hand zusätzlich noch Mikko Pispala einige Chips auf Flop und Turn abnehmen. Doch wenig später schaffte es Pispala, Shannon Shorr in einem All In den Großteil seiner Chips abzunehmen. So hatte Shorr nur noch mickrige 40.000 vor sich liegen, doch die anderen Spieler waren in gewisser Weise gnädig mit ihm, da sich Davidson Matthew nach einigen ungecallten All Ins von Cory Carroll eliminieren ließ. Matthews 55 hatte gegen Carrolls QQ keine Chance.

Die nächsten drei Spieler, durften sich über knapp 29.000$ freuen. Dies waren Tom Pniak, John D’Agostino und Shannon Shorr. Letzterer wurde durch Chipleader Darrell Dicken eliminiert. Gigabet hatte zuvor Jon Friedberg mit KQ gegen dessen AK aufdoppeln müssen, konnte dann aber seinen Stack gegen Phil Ivey stark wieder auf das 1,2 Millionen Plateau heben. Die Plätze 12 und 11 belegten zwei Vietnam-Amerikaner. Nam Les AK verlor im klassischen Race gegen Randy Hollands Pocket Qs und erreichte so Platz 12, wofür er 35.000$ erhielt. Dieselben Summe erhielt auch der „Dragon“ David Pham, der sich zur langen Liste der von Darrell Dicken eliminierten Spieler zählen konnte, als sein Flush Draw gegen Gigabets Trip 8s nicht ankam. Danach wurde der Final Table ausgelost und wenig später war es Mikko Pispala, der als Zehnter gehen durfte und ebenfalls knapp 35.000$ dafür erhielt.

Bis zur nächsten Eliminierung dauerte es ein Weilchen und besonders Phil Ivey zeigte sich in dieser Zeit sehr aktiv. Randy Holland gelang zwar der Double Up, dies half ihm allerdings nicht viel weiter. Er musste trotzdem als Neunter gehen und bekam dafür über 46.000$ ausgezahlt. Wieder einmal war es Big Slick, der sich nicht verbessern konnte. Und wieder einmal war es Darrell Dicken, diesmal mit Pocket Tens, der einen Spieler aus dem Turnier nahm.

Als Achter folgte Holland über ein Level später Jon Friedberg, der mit AT von Herz gegen die Pocket Jacks von Phil Ivey chancenlos war und sich über 57.000$ verdiente. Kurz vor Ende des Tages konnte Ivey seinen Stack dann auch noch auf über eine Million ausbauen.

Den Schlusspunkt besorgte das Ausscheiden von David Peat, der zunächst durch ein All In gegen Richard Kirsch mit A5 gegen AK seinen Stack auf 10.000 schrumpfen sah und in der Hand danach von Jonathan Littles Two Pair besiegt wurde. Dafür gab es immerhin die beachtliche Summe von 72.047$, dafür aber keinen TV Table, der nun fest stand.

In Sitz 1 nimmt Richard Kirsch Platz. 810.000 Chips stehen bei ihm zu Buche. Doch die Poker-Visitenkarte des Manns aus Fort Lauderdale, Florida, ist bisher noch leer. Sein bis dato größer Erfolg war einige Top 20 Platzierungen. Insgesamt hat er bisher über 191.000$ gewonnen und wird sich dementsprechend über die 100.000$ freuen, die er schon jetzt sicher hat.

Sitz Zwei gehört Jonathan Little. Als FireyJustice oder Jcardshark ist er Verfolgern der Onlineszene kein unbekannter und erreicht nach dem fünften Platz beim PokerStars Carribean Adventure beim Mirage Poker Showdown nun seinen zweiten TV Final Table. Mit etwas unter einer Million belegt er Platz Vier im Chipcount, hat aber noch alle Chancen seine bisher an Siegprämien gesammelten 600.000$ stark auszubauen.

Cory Carroll sitzt auf dem dritten Platz und hat über 1,2 Millionen Chips bisher angesammelt. Anfang Mai gewann er im Ceasar’s Palace den WSOP Circuit Event und konnte über 500.000$ dafür einstreichen. Nun will er diesen Erfolg nutzen und beim Mirage Poker Showdown noch einen drauf zusetzen.

Platz Vier belegt der Chipleader. Und nein, es ist nicht Darrell Dicken. Mit fast 1,4 Millionen geht Phil Ivey von der ersten Startposition ins Rennen und will in seinem siebten WPT TV Final Table den ersten Sieg holen. Die Qualitäten hat er als einer der besten Pokerspieler der Welt auf jeden Fall.

Auf Platz 5 wird dann der Mann Platz nehmen, der den Mirage Poker Showdown bisher dominiert hat wie kein anderer. „Gigabet“ Darrell Dicken hat seine Erfolge zunächst online gesammelt, aber auch recht schnell bewiesen, dass er live genau so gut sein kann. Dies ist sein zweiter WPT TV Table, hinzukommt der sechster Platze beim 2006er WSOP Tournament of Champions, ein Sieg in einem WSOP Circuit Event sowie zwei Turniersiege in Sideevents, der letzte im erste Sideevent des Mirage Poker Showdowns. Sein bisheriges Livepreisgeld kratzt an der 1,2 Millionen Marke, auf einem ähnlichen Niveau befindet sich auch sein Chipstack, mit dem er hinter Ivey und Carroll Platz 3 belegt.

Platz 6 nimmt der Shortstack ein. Amnon Filippi gehört auf jeden Fall zur gehobenen Klasse der Pokerspieler, auch wenn er mit 571.000 zunächst den letzten Platz einnimmt. Sein größer Erfolg war 2005 der Gewinn des Bellagio Challenge Cups, der über 350.000$ wert war Hinzukamen Final Tables bei WSOP und WPT sowie ein gewonnen Sideevent, was sich zu einem Preisgeld von fast 900.000 aufaddiert.

Wir dürfen auf den Final Table gespannt sein.

Bet-at-Home Poker

Redaktion PokerWorld24.org
Alle Rechte vorbehalten.