Alles über Online Pokern
WSOP News: Allen Cunningham gewinnt sein 5.Bracelet
11.06.2007

WSOP News: Allen Cunningham gewinnt sein 5.Bracelet

WSOP News: Allen Cunningham gewinnt sein 5.Bracelet

Allen Cunningham hat es erneut geschafft. Der Profi aus Vegas konnte sich in der Pot Limit Hold ‘Em Championship (Event 14) sein fünftes Bracelet sichern. Damit gehört Cunningham zur elitären Gruppe von siebzehn Spielern, die fünf oder mehr Bracelets sammeln können. Insgesamt bezahlten 398 Spieler das 5.000$ Buy In und schufen so einen Preispool von 1.870.600$.

Doch schon Tag 1 des Events sorgte für das Ausscheiden zahlreicher bekannter Gesichter. Unter anderem Mike Matusow, Daniel Negreanu und Barry Greenstein überlebten den ersten Tag nicht und verabschiedeten sich aus dem Turnier. Am Ende des Tages war der Kanadier deutscher Abstammung Greg “FBT” Mueller Chipleader und dominierte das Feld von noch 65 Spieler, von den 36 sich an Tag Zwei ins Geld spielen sollten.

Nicht ins Geld schafften es unter anderem Kathy Liebert, Bubble Boy Mickey Appleman und auch Greg Mueller musste sich noch vor dem Geld verabschieden, als ein mit AQ geflopptes Toppair gegen drei Zehnen chancenlos war. Von den Plätzen 28-36 gab es über 14.000$, unter anderem für Kiril Gerasimov und den jüngsten Bracelet Gewinner der WSOP-Geschichte, Steve Billirakis. Im nächsten Auszahlungslevel, dass mit fast 16.000$ belohnt wurde, erwischte es unter anderem Michael Binger und Alex Kravchenko. Über fast 18.000$ durften sich Scott Fishman, Dan Alspach und Jan Von Halle freuen. Außerdem mussten vor dem Final Table noch Joe Sebok, Chris Ferguson und Eric “Rizen” Lynch gehen. TV Table Bubble Boy war Chris Sandrock, der als Zehnter über 21.000$ mitnehmen konnte.

Damit stand der Final Table fest und er war hochklassig besetzt. Allen Cunningham, Chipleader Jeff Lisandro, Gavin Griffin und Humberto Brenes dürften die bekanntesten Namen sein. Hinzu kamen Titelverteidiger Jason Lester, Onlinespieler Travis Rice, Hobbyspieler Joe Patrick, Alan Jaffray und die besondere Attraktion des Tisches, Shortstack Keith Lehr. Lehr verlor im Alter von Acht ein Auge und trägt inzwischen ein Glasauge. Dieses legte er in Anlehnung an Humberto Brenes’ Card Protector Hai gerne mal selbst auf seinen Chipstack. So zum Beispiel in der ersten Hand, als Brenes raiste und Lehr over the top All In ging. Brenes foldete und Lehr nahm den Pot mit und konnte sein Auge wieder einsetzen.

Der Erste, der den Tisch verlassen musste, war Alan Jaffray in Hand 24. Dafür gab es fast 32.000$. In Hand 41 war es dann Keith Lehr, der gehen musste. Zusammen mit Lisandro und Griffin sah Lehr einen Flop von 876 rainbow. Griffin setzte 150.000 und Lehr ging für etwa 210.000 All In. Jeff Lisandro ging für eine Minute in den Tank und ging dann selbst All-In. Griffin foldete, Lehr zeigte zwei Zehnen, Lisandro Pocket Queens. Der Turn brachte eine 7, der River eine 6 und Lehr ging mit fast 44.000$ an die Rail.Jason Lester und Humberto Brenes gelang es im Folgenden sich jeweils gegen Lisandro aufzudoppeln. Gavin Griffins Stack hingegen begann sich nach einer sehr aktiven Anfangsphase immer weiter zu verkleinern. So war er es dann auch, der in Hand 69 als Nächster ausschied.

Zusammen mit Lisandro sah er einen Flop von Q92 mit zwei Karo und ging All In. Lisandro callt mit KJ von Karo für den Gutshot und Flush Draw, doch Griffin lag mit AT mit nur einem Karo noch vorne. Der Turn brachte einen Buben und Lisandro in Führung, Griffin allerdings einen Double Belly Buster. Und auf dem River kam die 8 zur Straight, doch da es die Karo-Acht war, erhielt Lisandro gleichzeitig seinen Flush und Griffin durfte sich über 58.924$ freuen.Vierzehn Hände später ging dann Travis Rice auf Platz 6. Der Flop war AK4 und Allan Cunningham setzte 100.000 an. Rice ging All In und Cunningham macht mit AJ einen schnellen Call. Rice zeigte K7 und sowohl Turn als auch River brachten nur Blanks und Rice verabschiedete sich mit 78.565$.

In Hand 84 trat Cunningham dann erneut in Erscheinung, nachdem er zu Beginn des Final Tables sehr ruhig gewesen war. Zusammen mit Jeff Lisandro schuf er einen 740.000$ Pot und konnte diesen mit einem Queen-high Flush gegen Lisandros TPTK auch gewinnen und damit die eindeutige Chipführung übernehmen.

In Hand 93 hieß es dann zwei auf einen Streich, denn Joe Patrick und Jason Lester waren preflop gegen Jeff Lisandro All In. Patrick mit 77, Lester hielt AK und Lisandro QQ. Das Board kam JJ966 und Lisandro nahm sowohl Lester (der als Vierter über 130.000$ erhielt) und Patrick (Fünfter, fast 100.000$) in einer Hand vom Tisch.

In Hand 101 war es dann der Traum vom dritten Bracelet der für Humberto Brenes platzen sollte. Preflop war er mit T9 All In und Allan Cunningham zeigte AQ. Auf dem Flop traf Cunningham Toppair, der Turn brachte Humberto den OESD, doch der River blankte und Humberto Brenes ging als Dritter mit fast 200.000$ für seine Mühen.

Das Heads Up erwies sich als sehr ausgeglichen und Lisandro und Cunningham hatten immer um die zwei Millionen Chips vor sich liegen. Dies sollte sich erst gegen Ende ihres Duells von ungefähr 80 Händen ändern, als sich Cunningham, der unter anderem einen Pot von über einer Million Chips gewinnen konnte, einen 3:1 Chipführung erarbeiten konnte. In der letzten Hand raiste Lisandro und Cunningham reraiste. Lisandro ging All In und Cunningham callt mit K9. Lisandro zeigte Pocket Queens und war vorne. Das Board mit A83 sah noch freundlich aus, doch der König auf dem Turn ließ Lisandro auf zwei Outs drawen. Doch die 7 auf dem River war keine davon und Lisandro musste sich mit knapp 300.000$ zufrieden geben.

Cunningham hingegen war der Triumphator und darf sich damit Pot-Limit Hold ‘Em World Champion nennen. Finanziell ist dieser Sieg 487.287$ wert für Cunningham doch viel wichtiger dürfte ihm das Bracelet sein. Er ist nun nach Phil Ivey und Phil Hellmuth der Drittjüngste mit fünf Bracelets. Sollte er bei dieser WSOP noch ein Bracelet holen, wäre er sogar der Jüngste mit sechs Bracelets. Doch Cunningham denkt schon weiter. Im Interview mit ESPN-Mann Norman McChad stellte dieser fest, Cunningham habe bereits die Hälfte des Weges zu den zehn Bracelets geschafft. Cunningham antwortete, er habe erst ein Viertel seines Weges geschafft.

Redaktion PokerWorld24.org
Alle Rechte vorbehalten.