Alles über Online Pokern
Finale der Mandalay Bay Poker Championship
03.06.2007

Finale der Mandalay Bay Poker Championship

Finale der Mandalay Bay Poker Championship

Der Final Table des Mandalay Bay Poker Championships ist vorbei und der zweite WPT Champion der sechsten Staffel ist Shawn Buchanan. Er konnte sich gegen seine fünf Mitstreiter durchsetzten und zum Schluss „Waco Kid“ Jared Hamby im Heads Up besiegen, um die Siegprämie von fast 770.000$ einzufahren.

Schon zu Beginn arbeitete Buchanan an seinem Triumph und konnte gegen David Haddad mit Pocket Kings gegen Pocket Jacks aufdoppeln und im weiteren Verlauf weitere Pötte gewinnen, um sich Jared Hamby als Chipleader zu setzen. Die erste Elimination des Tages war Danny Wong. Er ging All In und wurde von Thayer Rasmussen. Wong zeigte Pocket Treys, Rasmussen Pocket Sevens und das Board brachte keine weitere Hilfe für Wong. Für seinen sechsten Platz erhielt er über 76.515$.

Der Nächste, der die Runde verlassen musste, war David Haddad. Er ging All In und wieder war es Shawn Buchanan, der ihn auf die Hörner nahm und seinerseits All In ging. Haddad zeigte AJ und war durch Buchanans AK klar dominiert. Das Board brachte keinen Buben, auf dem Turn allerdings einen König für Buchanan und machte Haddad damit immerhin um 98.375$ reicher.

David Levi gelang es in der Folge Zeit seinen Stack insgesamt zu vervierfachen. Das Board zeigte mit KJ4 drei Herzen und Levi ging All In. Buchanan ging ebenfalls All In und zeigte mit T6 von Herz den Flush. Levi hatte mit QJ, Dame von Herz, Bube von Karo, einen Flush Draw und fing sich auf dem Turn noch eine Dame, was ihm vier zusätzliche Outs zum Full House gab. Die Herz-Acht auf dem River brachte ihm den höheren Flush und damit den ersten Double Up. Nur eine Viertelstunde später war das Board, erneut zwischen Buchanan und Levi, 887. Levi checkraiste Buchanan und dieser macht den Call. Der Turn war eine bedeutungslose 4 und Levi checkte erneut. Buchanan ging All In und Levi ließ die Falle zu schnappen und macht mit Pocket Sevens und den Call und zeigte das Full House. Buchanan zeigte K8 und hatte vier Outs zum höheren Full House bzw. zu den Quads, doch der River war eine Blank und Buchanan hatte Levi zum zweiten Mal verdoppelt.

Als Nächster ging dann Thayer Rasmussen. Buchanan raiste preflop und „THAY3R“ ging pushte All In. Buchanan callte mit AJ und dominierte damit Rasmussens AT. Das Board kam Q636 und nach dem Turn hatte Rasmussen noch sechs Outs zum Splitt und drei zum Sieg, doch die 7 war keine davon und der Student aus Orlando durfte sich immerhin über 131.170$ freuen.

Ihm folgte David Levi. Die zwei Double Ups reichten am Ende doch nicht, als er preflop raiste, nach Jared Hambys Reraise mit Pocket Sevens All In ging und von Pocket Nines gecallt wurde.  Das Board kam AJ8J3 und Levi erhielt als Dritter immerhin die beachtliche Summe von 229.549$.

Ins Heads Up ging Jared Hamby mit einem Chiplead von ca. 3:2. Zunächst begannen beide vorsichtig und checkten ein 99472 vom Flop bis zum Showdown runter, so das Buchanan mit A5 sich die kleine Menge Chips schnappen konnte. Ca. eine Viertelstunde später kam es zum ersten größeren aufeinander treffen. Hamby raiste preflop und Buchanan machte den Call. Der Flop zeigte Q86 mit zwei Herzen und Hamby setzte. Buchanan callte und der Turn brachte eine Karo-Acht. Erneut setzte Hamby und Buchanan machte erneut den Call. Die Herz-6 auf dem River komplettierte einen eventuellen Flush Draw und Hamby checkte und Buchanan setzte ungefähr den Pot und Hamby foldete. Damit war Buchanan fast wieder gleichauf mit dem „Waco Kid“.

In der nächsten größeren Hand raiste Buchanan vom Small Blind und Hamby reraiste im Big Blind. Auf einem Board von Q94 setzte Hamby und Buchanan machte den Call. Der Turn war eine 9 und ein weiterer Bet von Hamby folgte. Erneut callte Buchanan und auf dem River erschien ein König. Hamby und Buchanan checkten und letztere deckte Pocket 3 auf. Hamby muckte seine Hand und Buchanan ging damit mit einem 3:1 Chiplead in Führung.

Gut zehn Minuten später war dann alles vorbei. Hamby ging All In und Buchanan machte, nach einiger Überlegung, den Call. Hamby zeigte K8 von Herz und Buchanan deckte erneut Pocket Threes auf. Das Board war mit J754A Buchanan wohl gesonnen und er erhielt als Gewinner des Mandalay Bay Poker Championships 768.775$. Jared Hamby konnte sich als Runner Up immerhin über 459.080$ freuen.

Redaktion PokerWorld24.org
Alle Rechte vorbehalten.