Alles über Online Pokern
Steve Billirakis gewinnt das Mixed Hold'em Bracelet
04.06.2007

Steve Billirakis gewinnt das Mixed Hold'em Bracelet

Steve Billirakis gewinnt das Mixed Hold'em Bracelet

Steve Billirakis hat das erste Bracelet der WSOP 2007 gewonnen und darf sich bis nächstes Jahr Weltmeister im Mixed Hold’Em nennen. Und das obwohl er gerade seit zehn Tage 21 Jahre alt ist und erst mit diesem Alter darf man in den USA in Casinos spielen. Damit ist der Mann aus Chicago zusätzlich der jüngste Braceletgewinner der WSOP Geschichte und löst Jeff Madsen, der bisher diesen Titel innehatte, ab.

Schon in der ersten Hand musste der Erste gehen. Greg Mueller eröffnete den Pot mit einem Raise, Shortstack John Younger reraiste und Fred Berger folgte mit dem Four Bet. Mueller foldete und Younger callte, was für ihn das All In bedeutete. Mit AQ war er allerdings klar hinter Bergers AK und das Board kam J-5-4-8-7, um Younger auf Platz Neun zu eliminieren. Dafür gab es immerhin 33.915$.

Der andere Shortstack Jon Turner konnte, immer noch in der Limit Phase, zweimal verdoppeln, einmal gegen Steve Billirakis, einmal gegen Fred Burger, aber als das Spiel zu No Limit wechselte, war auch seine Zeit gekommen. Kirk Morrison raiste und Turner ging over the top All In. Big Blind Fred Berger ging in den Tank und callte nach einiger Überlegung, Morrison foldete. Berger zeigte QQ, Turner AK und es kam zum klassischen Coinflip. T8365 war das Board und Jon Turner verabschiedete sich auf Platz 8 und um 46.663$ reicher.

Abgesehen von diesem Pot war die Action in der No Limit Sektion eher begrenzt und es ereignete sich in erster Linie Blindstealing. Doch als das Spiel wieder auf Limit umstieg, kam es zum nächsten Ausscheiden. Steve Paul-Ambrose und Kirk Morrison bauen Preflop einen Three Bet Pot auf. Danach hatte Morrison nur noch 10.000$ vor sich liegen und Ambrose brachte diese Bet in the Dark in die Mitte. Der Flop kommt Q62 und Morrison callte den Bet. Ambrose zeigte Pocket Queens zum Set und Morrison lag mit Pocket Tens meilenweit zurück. Die Herz-Drei auf dem Turn brachte Morrison noch den Flush Draw, aber der Pik-König beendete den Auftritt von Morrison am Final Table. Für seinen siebten Platz gab es immerhin 63.591$.

Ihm folgte Roger McDow auf Platz 6. Er ging Preflop All In und Fred Burger und Greg Mueller machten den Call. Der Flop kommt AK8 und Berger setzt, Mueller callt. Die Dame auf dem Turn checkt Berger, doch er callt Muellers Bet. Eine zweite Dame auf dem River und es geht check-check. Berger zeigt Pocket 4s, Mueller A9 und gewinnt damit den Sidepot. McDow muckt seine Hand und wird damit von Mueller aus dem Turnier genommen. Immerhin gab es dafür 84.788$.

Die danach folgende No Limit Sektion hatte erneut keine großen Ereignisse zu bieten, aber kaum war man wieder im Fixed Limit Bereich, ging es weiter. Bei einem Flop von QT5 geht Fred Burger All In. Steve Billirakis callte und war mit AJ gegen Bergers A2 klar im Vorteil. Weder die Sechs auf dem Turn noch die Zehn auf dem River brachte eine Veränderung und Berger verließ den Tisch mit 108.105$ mehr in der Tasche.

Als nächster ging Steve Paul-Ambrose. Dieser hatte kurz zuvor in zwei Pots über eine Million an Chips verloren und ging mit einem Board von JT7A All In. Steve Billirakis machte den Call und zeigte AA, womit sich Ambrose aus dem Turnier verabschiedete.

Nach dem Dinner Break ging Tony George als Dritter. Seine Pocket Fives konnten sich nicht gegen die geriverte Broadway Straight von „FBT“ Greg Mueller durchsetzen und George ging mit 218.329$ auf die Rail, während Mueller sich zum Heads Up mit Billirakis bereit machen konnte.

Zunächst hatte Billirakis den Chiplead inne, doch es ging hin und her zwischen beiden, durch Limit und No Limit hindurch, bis sich Billirakis in der Limitphase durch zwei Full House einen klaren Chiplead aufbauen konnte. In der letzten Hand raiste Mueller auf 200.000 (von seinen verbliebenen 325.000), und Billirakis machte den 3 Bet auf 300.000. Mueller setzte seine verbleibenden 25.000 noch drauf und Billirakis machte natürlich den Call. Mit K2 lag er gegen 45 von Mueller vorne. Das Board kam QJ28Q und Billirakis war der Mixed Hold’Em Champion 2007. Dafür gab es neben dem Bracelet 536.287$. „Full Blown Tilt“ Mueller erhielt als Runner Up beachtliche 328.554$.

Redaktion PokerWorld24.org
Alle Rechte vorbehalten.