Alles über Online Pokern
Nikolaus - KaiBuxxe - Jedlicka Chipleader bei der EPT Barcelona
01.09.2007

Nikolaus - KaiBuxxe - Jedlicka Chipleader bei der EPT Barcelona

Nikolaus - KaiBuxxe - Jedlicka Chipleader bei der EPT Barcelona

56 Spieler verteilt auf 7 Tische starteten Tag 3 mit dem Ziel einen Final Table zu bestimmen. Dazu kam es nicht ganz und dreizehn Spieler spielten so lange, dass das Spiel vorzeitig beendet wurde. Heute treffen sich diese dreizehn Spieler wieder um zunächst den Final Table und dann den Sieger im EPT Barcelona auszuspielen.

Der erste Spieler, der sich verabschieden musste, war Daniel Stern. „Asnky“ war nach den beiden ersten Tagen Chipleader, kam aber an Tag 2 nicht richtig ins Spiel. Früh in Tag 3 ging er mit KQ gegen das Achterpaar von Giovanni Spadavecchia All In und eine 8 auf dem Flop ließen ihm nur noch Runner Runner Chancen zur Straight. Die 2 auf dem Turn war keines seiner Outs und Stern musste sich, um 10.500€ reicher, aus dem Turnier verabschieden. Im selben Preisgeldlevel (Platz 49-56) folgte ihm unter anderem auch Cort Kibler-Melby.

Im nächsten Level schieden unter anderem Mark Vos und Katja Thater aus. Auch Thater trat mit KQ gegen Giovanni Spadavecchia an, der diesmal QQ hielt und somit klar im Vorteil war. Ein Flop von 987 eröffnete Split Chancen, die Dame auf dem Turn beendete ds Turnier für „Miss Slick“. Sie erhielt wie die anderen eliminierten auf den Plätze 41-48 12.550€ für ihren Mühen.

In der Zwischenzeit gelang es Pete „The Beat“ Giordano seinen Stack im Duell gegen Mohamed Kowssarie stark auszubauen und die 400.000 Chipmarke zu sprengen. Wenig später folgte ihm der Finne Mika Paasonen, der in einer im Livestream übertragenen Hand dem französischen Schlagersänger und Schauspieler Patrick Bruel einen Großteil seiner Chips abnehmen konnte, als er Queens full of tens gefloppt hatte und Bruel ihn mit Trip Tens Ace Kicker ausbezahlte.

In der nächsten Preisgeldstufe auf den Plätzen 33 bis 40, immerhin schon 14.650€ wert, schieden dann unter anderem Fabrice Soulier und auch Vorjahressieger Björn-Erik Glenne aus. Glenne war preflop mit KJ gegen AQ des Inders Aditya Agarwal all in und erhielt vom Board keine Hilfe.

Die Plätze 32 bis 25 waren 16.700 und hier schieden unter anderem Martin Wendt und Michael Greco aus. Der erste Eliminierte im Level 17 bis 24 war Jan Sjaavik, dessen A2 von Phillip Yehs K8 gecrackt wurde. Wenig später folgte Dag Martin Mikkelsen, der sich mit TT dem KJ von Adam Junglen gegenüber sah. Junglen floptte den König und war den Dänen auf Platz 22 aus dem Turnier. Auf Platz 18 folgte der zwischenzeitliche Chipleader Pete Giordano, der mit KK in die Asse von Trond Eidsvig rannte und keine Hilfe bekam. Christopher Ulsrud schloss das Preisgeld Level auf Platz 17 und schied mit A6 gegen AJ von Sander Lylloff aus. Alle genannten erhielten für ihre Platzierung 20.900€.

Alessio Isaia und Aditya Agarwal erhielten für die Plätze 16 und 15 jeweils 25.100€. Kurz darauf entschied man sich, nicht mehr bis zum Finale Table runterzuspielen, sondern den Spielern ihre wohlverdiente Pause zu geben, wobei auch die spanischen Gesetze mit einem Casinoschluss von 4 Uhr ihr Rolle gespielt haben dürften. Länger als erhofft wird diese Pause jedoch für Kees Alblas, der in der letzten Hand einen Move mit T6 versuchte, jedoch in das A8 von Sander Lylloff lief und auf Platz 14 33.450€ mit nach Hause nimmt.

Chipleader unter den dreizehn verbleibenden Spielern ist Österreichs Onlinewunderkind Nikolaus „KaiBuxxe“ Jedlicka, der 879.000 Chips sein eigenen nennen darf. Es folgt der Finne Mika Paasonen mit 715.000. Mark Teltscher hält mit 533.000 genauso wie Adam Junglen mit 419.000 im Mittelfeld. Die Shortstacks sind Greg Dyer mit 155.000 und Phillip Yeh mit 116.000.

Um 15.30 werden sich die Spieler wieder treffen, ab 17.00 wird das Geschehen live auf eptlive.com übertragen.

Bet-at-Home Poker

Redaktion PokerWorld24.org
Alle Rechte vorbehalten.