Alles über Online Pokern
WSOP News: Robert Mizrachi gewinnt PLO Championship
04.07.2007

WSOP News: Robert Mizrachi gewinnt PLO Championship

WSOP  News: Robert Mizrachi gewinnt PLO Championship

Im dritten Anlauf hat es für Robert Mizrachi endlich zum Bracelet gereicht. Zu dem prestigeträchtigen Armband kommt auch die Siegprämie von fast 770.000$ sowie der Titel des Pot Limit Omaha World Champions. Schließlich auch die Gewissheit mit Patrik Antonius und Doyle Brunson zwei der Topstars der Pokerwelt hinter sich gelassen zu haben.

Shortstack Steve Sung durfte sich bereits in der zweiten Hand verabschieden. Er raiste preflop und wurde von Marco Traniello im Big Blind gecallt. Auf einem QT9 Board mit zwei Pik setze Traniello an und Sung ging All In. Traniello machte den Call mit QQ47 für Set Queens und Sung hielt AAK9 für ein Paar Asse und einen Gutshot Straight Draw. Auf dem Turn kamen 6 und 7 auf dem River - Sung war auf Platz 9 mit über 50.000$ als Siegprämie eliminiert.

Jonas Flug-Entin folgte Sung elf Hände später auf Platz 8. Mit Robert Mizrachi, Doyle Brunson und Patrik Antonius sah er sich einen Flop im Big Blind an. T88 mit zwei Herz und Flug-Entin setzte an. Mizrachi verdoppelte den Bet, um ihn All In zu setzten. Brunson und Antonius foldeten, während Flug-Entin den Call machte. Er zeigte K874 und Mizrachi zeigte AQ87. Turn und River blankten und Mizrachi gewann den Pot mit drei Achten und dem Ass als Kicker. Er wurde dafür mit fast 70.000$ belohnt.

Ca. 40 Minuten später war es der Kanadier Stephen Ladowsky, der ebenfalls durch Robert Mizrachi an die Rail geschickt wurde. Zusammen mit Tommy Ly sah man einen Flop von 942 (zwei Karo). Die Blinds Ly und Ladowsky checkten, Mizrachi setzte an. Ly foldete und Ladowsky check-raiste All In. Mizrachi machte den Call und zeigte TT87. Ladowsky hielt 9533 und lag damit klar zurück. Der Turn brachte eine 3 für Kanadier und Mizrachi hatte auf dem River nur zwei Outs, um ihn zu busten. Und mit der Herz-Zehn kam eines dieser Outs und Ladowsky war nach einer Achterbahnfahrt der Gefühle ausgeschieden. Immerhin erhielt er für Platz 7 fast 93.000$.

In den folgenden Händen gelang es Patrik Antonius gleich zweimal gegen Doyle Brunson zu verdoppeln, was in Hand 43, direkt nachdem zweiten Double Up, auch im Ausscheiden von Brunson resultieren sollte. Er war im Small Blind und raiste, Big Blind Antonius reraiste und Brunson callte All In mit 9884 mit zwei Pik. Antonius zeigte Q763 mit drei Pik. Das Board kam A73T5 und damit konnte Antonius mit zwei Paaren, Siebenen und Dreien, den Pot gewinnen und Texas Dolly auf Platz 7 eliminieren. Dafür erhielt der Godfather of Poker immerhin fast 124.000$.

16 Hände später war dann auch für Jennifer Harmans Ehemann Marco Traniello der Final Table beendet - auch im dritten Anlauf sollte es für den Italiener nicht klappen. Robert Mizrachi limpte am Button, Patrik Antonius komplettierte im Small Blind und Traniello checkte im Big Blind. Das Board kam Ad Td 2c. Die beiden Blinds checkten und Mizrachi setzte. Sowohl Traniello als auch Antonius callten und der Turn kam mit einem Kc. Wieder checkten die Blinds und Mizrachi setzte den Pot. Antonius foldete und Traniello callte All In. Er zeigte Q922 für ein Set von Zweien. Mizrachi hielt AQJ7 für eine Broadway Straight und Traniello brauchte ein A, eine T, eine 2 oder einen K zum Full House bzw. zu den Quads. Doch die Herz-4 beendete jegliche Braceletträume und schickte Traniello um über 150.000$ reicher auf Platz 5 nach Hause.

In Hand #73 schied dann der ursprüngliche Chipleader Tommy Ly aus. Preflop war er mit AKT2 gegen AQQ2 von Rene Mouritsen All In. Das Board von 87348 brachte ihm keine Hilfe und mit fast 210.000$ in der Tasche schied er als Vierter aus.

Three-handed war das Spiel über zwei Stunden lang und in Hand 140 war es dann Patrik Antonius, der sich vor dem Heads Up verabschieden musste. Preflop ging es für ihn gegen Michael Mizrachi, der AA65 hielt, mit AK82 All In. Antonius fand keine Hilfe und erhielt für seinen dritten Platz über 310.000$.

Im Heads Up dauerte es weitere dreißig Minuten bis in Hand 152 die Entscheidung viel. Mouritsen raiste preflop und wurde von Mizrachi gecallt. Das Board kam Q93 (zwei Karo) und Mizrachi checkraiste seinen Gegner All In. Der machte mit AQ76 mit zwei Karo für Toppair und einen Flush Draw den Call. Mit T995 und einem Set von Neuen lag Mizrachi vorne, doch weder die 5 auf dem Turn noch die 6 auf dem River brachten Mouritsen die Hilfe, die er brauchte und nach dem Mixed Hold’Em Event wurde erneut nur Zweiter und darf sich jetzt „Back to Back Runner Up“ in WSOP Events bezeichnen. Immerhin wurde dies mit über 460.000$ versüßt.

Robert Mizrachi hingegen dürfte nun endgültig aus dem Schatten seines Bruders Michael hinausgetreten sein. Er hat nicht nur 768.889$ gewonnen, sondern holt auch das erste WSOP Bracelet in den Mizrachi Familie, denn das ist dem Grinder bei all seinen Erfolgen noch nicht gelungen.

Bet-at-Home Poker

Redaktion PokerWorld24.org
Alle Rechte vorbehalten.