Alles über Online Pokern
WSOP News: Final Table des $50.000 H.O.R.S.E. Championship
29.06.2007

WSOP News: Final Table des $50.000 H.O.R.S.E. Championship

WSOP News: Final Table des $50.000 H.O.R.S.E. Championship

Die H.O.R.S.E. Championship ist mit 50.000$ das teuerste Turnier auf dem WSOP Fahrplan. Und durch die Kombination aus fünf Spielen auch eines der schwersten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass auch dieses Jahr wieder der Final Table mit Stars gefüllt ist. Wie es dazu am vorletzten Tag des Events kam, erfahrt ihr hier.

Zu Beginn des Tages waren unter anderem noch Daniel Negreanu, nach dem er an Tag 3 zwischenzeitlich unter den Chipleadern war jetzt ziemlich shortstacked, Mike Matusow, Barry Greenstein und Freddy Deeb im Turnier. Negreanu war auch der Erste von 21, der im Seven Card Stud die Segel streichen musste. Ihm folgte beim Stud 8 or better Teil die Italiener Pat Pezzin und Max Pescatori. Wenig später wurde Noah Jefferson auf Platz 18 der Bubble Boy, während das Spiel Omaha 8 or better hieß.

Die ersten beiden ITM Finisher waren Mike Matusow (16ter) und Chris Reslock (15ter), die beide 88.800$ erhielten. Ihnen folgte Greg Raymer, der von John hanson als Vierzehnter aus dem Turnier geworfen wurde, und Tim Phan, der von Freddy Deeb und Gabe Kaplan auf Platz 13 eliminiert wurde. Beide erhielten dafür über 103.000$.

Mark Gregorich und Stephen Wolff holten sich die Plätze 11 und 12 für über 117.000$. Ersterer wurde Opfer von John Hanson, Zweiterer hatte gegen ein Full House von Dewey Tomko nicht die geringste Chance. Doch für diesen sollten Wolffs Chips kein Glück bedeuten. Er ging auf Platz 10 nachdem er durch Amnon Filippi eliminiert wurde und erhielt dafür über 130.000$.

Jetzt wurde nach dem Final table Bubble Boy gesucht. Am Ende traf es Schauspieler und Pokerkommentator Gabe Kaplan, der in eine Hand mit Freedy Deeb und Thor Hansen verwickelt wurde. Am Ende hielt Deeb Quad Sixes und warf damit Kaplan aus dem Turnier, während Hansen zum absoluten Shortstack wurde und eigentlich keine Chance mehr haben dürfte.

Und damit kommen wir zu den Final Table Spielern:

Amnon Filippi: $4,015,000Filippi kann auf fast eine Million Dollar in Preisgeldern zurückblicken. Beim Mirage Poker Showdown in diesem Frühjahr wurde er 6ter, letztes Jahr gewann er den Main Event des Bellagio Cups.

Freddy Deeb: $3,500,000Über drei Millionen an Turniergewinnen hat Freedy Deeb bereits gesammelt. Über dies spielt er regelmäßig im Big Game von Las Vegas. Jetzt will der geborene Libanese sein zweites WSOP Bracelet und seine Chancen stehen gut.

Kenny Tran: $2,445,000Über 400.000$ hat Kenny Tran bisher in Turnieren gewonnen. Sein bisher größter Erfolg war ein erster Platz in einem L.A. Poker Classic Sideevent für über 100.000$. Das Erreichen dieses prestigeträchtigen Final Tables dürfte diesen Erfolg klar übertrumpfen.

John Hanson: $1,995,000Kaum zählbare Erfolge hat John Hanson bisher aufzuweisen, aber um in einem H.O.R.S.E. Event vorne zu liegen, muss man Qualitäten haben. Und die dürfte Hanson haben.

David Singer: $1,330,000Im letzten Jahr wurde David Singer Sechster im H.O.R.S.E. Championship Event. Jetzt will der Seven Card Stud Spezialist, der bisher fast zwei Millionen Dollar an Preisgeldern sammeln konnte, es besser machen.

Bruno Fitoussi: $895,000Der Franzose Fitoussi hat bisher über 400.000$ gewonnen und das ihm das Geld nicht wichtig sein dürfte, sollte sein 5 Millionen Dollar Wettangebot an Phil Hellmuth Jr. Im Laufe des Turniers gezeigt haben. Fitoussi geht es in erster Linie um das Bracelet.

Barry Greenstein: $750,000Eigentlich ein Mann, der keine Vorstellung braucht. Als einer der besten Cashspieler der Welt spendet Greenstein seine gesamten Turniergewinne dem guten Zweck. Im Idealfall kann sich dieser über zwei Millionen Dollar und Greenstein über das Bracelet und den Titel freuen.

Thor Hansen: $40,000Schon vier Cashes (davon zwei Final Tables) hat Thor Hansen bei der diesjährigen WSOP auf dem Buckel. Zweimal Limit Hold’Em, einmal Seven Card Stud, einmal Stud 8 or better. Eigentlich beste Vorraussetzungen für einen H.O.R.S.E. Final Table, aber ein großer Pott gegen Ende machte Hansen zum absoluten Shortstack. Der Sieg scheint in weite Ferne gerückt.

Mit diesen Spielern kann ein Final Table nur spannend sein. Und wenn ein Spiel dann auch das Beste in verschiedenen Varianten fordert, ist Hochspannung garantiert. Acht Leute kämpfen, um den Ruhm. Amnon Filippi und Freddy Deeb schreiten vorne weg, Thor Hansen steht kurz vor dem KO.

Redaktion PokerWorld24.org
Alle Rechte vorbehalten.