Alles über Online Pokern
Deal zwischen Amaya Gaming und PokerStars von Behörden genehmigt
31.07.2014

Deal zwischen Amaya Gaming und PokerStars von Behörden genehmigt

Deal zwischen Amaya Gaming und PokerStars von Behörden genehmigt

Der Deal zwischen Amaya Gaming und PokerStars zur Übernahme des weltweit größten Online Pokerraumes ist kein einfacher. So mussten nun zunächst über zehn Regulierungsbehörden der Übernahme zustimmen. Denn PokerStars verfügt nicht nur über Lizenzen auf Malta oder der Isle of Man, wie den meisten Pokerfans bekannt sein dürfte. Denn auch beispielsweise die französische ARJEL oder die spanische DGOJ mussten dem Deal zustimmen. Insgesamt über zehn Regulierungsbehörden müssen grünes Licht für den Deal geben. Wie die zukünftigen Besitzer von PokerStars informierten, liegt nun die Erlaubnis von allen Regulierungsbehörden vor.

Mitte Juni dieses Jahres war bekannt geworden, dass Amaya Gaming die Rational Group übernehmen wird. Somit fallen PokerStars und Full Tilt Poker, aber auch beispielsweise die Live Turnierserien wie die European Poker Tour (EPT) an Amaya. Der Kaufbetrag wurde mit $4.9 Milliarden angegeben.

Wie weiter bekannt geworden ist, liegt auch schon eine bedingte Zustimmung der Toronto Stock Exchange (TSX) vor. Was nun noch aussteht, ist die Zustimmung der Aktionäre des an der Börse gehandelten Unternehmens. Ein erstes Treffen steht nun an, bei dem die Aktionäre für den Deal gewonnen werden sollen. Spätestens bis Ende September sollte der Deal in trockenen Tüchern sein, dann gehören PokerStars und Co. Amaya Gaming.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.