Alles über Online Pokern
Dominik Nitsche führt beim WSOP Europe 2013 Main Event
22.10.2013

Dominik Nitsche führt beim WSOP Europe 2013 Main Event

Dominik Nitsche führt beim WSOP Europe 2013 Main Event

Beim €10.450 Main Event der World Series of Poker (WSOP) Europe 2013 gibt es nach Tag 2 eine deutsche Führung. Denn Dominik Nitsche konnte als einziger Teilnehmer bislang die Grenze von einer halben Million Chips überschreiten. Mit einem Stack von 504.800 führt er vor dem bisherigen Leader Ludovic Lacay (406.200). Auf Rang drei folgt hinter dem Franzosen der nächste deutsche Spieler mit Benny Spindler (345.700), der sich vor Ariel Celestino (325.000) und dem bekannten Einheimischen Fabrice Soulier (319.000) im Chipcount geschoben hat. Die massive Führung hat Dominik Nitsche dabei vor allem einer Hand zu verdanken, die sich kurz vor Ende von Tag 2 bei der WSOPE 2013 im Casino Barrière Enghien-les-Bains ereignete. Diesen Pot mit mehr als 200.000 Chips sicherte sich Nitsche mit Pocket-Queens gegen 8x 7x bei einem Board aus 8c 5s As Jh 5d , wobei Eric Sfez nach dem River noch 61.200 setzte.

Insgesamt waren bei der World Series of Poker Europe 2013 beim Main Event 375 Spieler mit von der Partie, die somit für einen Preispool von 3,6 Millionen Euro sorgten. Da die besten 40 Spieler ein Preisgeld von mindestens €20.250 erhalten, müssen am heutigen Tag 3 noch einige Teilnehmer Abschied nehmen, bevor die bezahlten Plätze erreicht sind. Denn 70 Spieler sind beim Main Event der WSOP Europe 2013 noch mit von der Partie im Vorort von Paris. Der Sieger wird mit genau einer Million Euro vom Tisch gehen. Chancen auf die Preisgeldränge haben unter anderem noch Daniel Negreanu (43./115.100), Martin Hanowski (45./108.900) oder Konstantin Puchkov (54./71.500). Andere bekannte Pokerasse wie Phil Hellmuth oder Phil Ivey mussten hingegen bereits die Segel streichen, werden aber dafür heute an den Tischen des High Roller Events erwartet, bei dem das Buy-In €25.000 beträgt und sicherlich auch der eine oder andere deutsche Spieler am Tisch sitzen wird.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.