Alles über Online Pokern
Drei Europäer am Finaltisch beim Main Event der WSOP 2016
19.07.2016

Drei Europäer am Finaltisch beim Main Event der WSOP 2016

Drei Europäer am Finaltisch beim Main Event der WSOP 2016

Bei der World Series of Poker (WSOP) 2016 sind die neun Finalisten des $10.000 Main Events gefunden. Insgesamt drei Spieler aus Europa, ein Kanadier und fünf US-Amerikaner werden im November ins Rio All Suite Hotel & Casino zurückkehren, um den WSOP 2016 Main Event Champion zu küren.

Angeführt werden die November Nine 2016 von Cliff Josephy. Der US-Amerikaner, der schon zwei Bracelets bei der WSOP gewonnen hat, führt mit 75.000.000 Chips vor seinen beiden Landsleuten Qui Nguyen (68.075.000) und Gordon Vayo (50.450.000). Während Vayo immerhin schon 26 Cashes bei der WSOP vorweisen kann, schaffte es Nguyen erst zum zweiten Mal überhaupt in die Preisgeldränge.

Auf dem vierten Rang des Chipcounts bei Event 68 der WSOP 2016 ist mit Kenny Hallaert der erste Nicht-US-Amerikaner zu finden. Der belgische Pokerprofi, der sich beim $10.000 Main Event der 47. WSOP sein 23 WSOP-Preisgeld sichern wird, geht mit einem Stack von 43.325.000 ins Rennen. Hinter ihm folgen mit Michael Ruane (29.800.000) der nächste US-Amerikaner (bislang drei WSOP Cashes), sowie der Tscheche Vojtech Ruzicka (27.450.000), der 17 Preisgelder bislang bei der WSOP eingefahren hat, sowie der Kanadier Griffin Benger (21.925.000), der zum 14. Mal bei der WSOP cashen wird.

Als Außenseiter nach Tag 7 des Events 68 der WSOP 2016 gelten Jerry Wong aus den USA (10.325.000 / 19 Cashes) und vor allem der Neuntplatzierte Fernando Pons. Der Spanier ist mit einem Stack von 6.225.000 am Finaltisch des Main Events der WSOP 2016 gelandet. Dort wartet sein erstes Preisgeld überhaupt bei der World Series of Poker, das mit mindestens einer Million US-Dollar sehr üppig ausfallen wird. Auf den Sieger des Main Events 2016 warten bekanntlich acht Millionen US-Dollar.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.