Alles über Online Pokern
EPT Barcelona 2012: Ole Schemion scheitert kurz vor dem Finale
25.08.2012

EPT Barcelona 2012: Ole Schemion scheitert kurz vor dem Finale

EPT Barcelona 2012: Ole Schemion scheitert kurz vor dem Finale

Die Nachfolge von Martin Schleich als Sieger der PokerStars European Poker Tour (EPT) Barcelona wird kein deutscher Landsmann antreten. Denn Ole Schemion ist als letzter Spieler aus Deutschland beim €5.300 Main Event gescheitert. Dabei erwischte es Schemion als letzten Teilnehmer vor dem finalen Tag 6. Seine letzten 1.220.000 Chips schob er mit Ad Kd in die Mitte, während Ilari Sahamies mit 8s 8d callte. Das Board aus 3s Qs 3c Js 7h brachte Schemion keine Hilfe. Somit beendete der beste deutsche Spieler die EPT Barcelona 2012 auf Rang neun und kassierte €55.100.

Ilari Sahamies hingegen geht als Chipleader in den finalen Tag in der katalanischen Metropole. Mit einem Stack von 7.885.000 führt das finnische Pokerass das verbliebene Feld vor Samuel Rodriguez (6.450.000) und Anaras Alekberovas (4.430.000) an. Mit John Juanda schaffte es zudem ein weiterer bekannter Pokerspieler ins Finale beim Main Event der EPT Barcelona 2012. Mit 1.890.000 Chips allerdings hat er lediglich Joni Jouhkimainen (1.510.000) hinter sich. Zudem sind Mikalai Pobal (4.410.000), Antonin Duda (3.445.000) und Sinel Anton (2.355.000) an Tag 6 mit von der Partie. Diese acht Spieler haben mindestens 76.100 Euro sicher, während der Sieger mit 1.007.550 nach Hause gehen wird.

Immerhin gibt es für Deutschland noch die Chance, den Sieger beim €10.000 High Roller Turnier zu stellen. Bei diesem Event gehen heute 12 Spieler in den finalen Tag, angeführt vom Chipleader Tobias Reinkemeier (714.000), der vor Alex Bilokur (673.000) und Laurent Polito (647.000) führt. Während kein weiterer deutscher Vertreter mehr mit von der Partie ist, dürfen sich auch Jonathan Duhamel und Bertrand „ElkY“ Grospellier über mindestens €24.470 freuen, die es für die 12 bezahlten Ränge gibt. Der Sieger des High Roller Events der EPT Barcelona 2012 geht mit 359.000 Euro nach Hause. Gescheitert sind hingegen unter anderem Philipp Gruissem, Igor Kurganov, Pius Heinz oder auch Jason Mercier und Mike McDonald.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.