Alles über Online Pokern
EPT Barcelona 2012: Sechs deutschsprachige Spieler dabei
23.08.2012

EPT Barcelona 2012: Sechs deutschsprachige Spieler dabei

EPT Barcelona 2012: Sechs deutschsprachige Spieler dabei

Nach Tag 3 des Main Events der PokerStars European Poker Tour (EPT) Barcelona 2012 sind von den mehr als 1.000 gestarteten Spielern noch 61 mit von der Partie. Unter diesen verbliebenen Teilnehmern beim €5.300 Main Event in der katalanischen Metropole sind auch noch fünf Vertreter aus Deutschland und ein Österreicher. Auf den Rängen neun und zwölf des Chipcounts nach Tag 3 sind dabei Felix Kretchmann (867.000) und Ole Schemion (762.000) zu finden. Zudem sind auch noch die Deutschen Roman Herold (521.000), Florian Kossler (378.000) und Jens Weigel (120.000) im Main Event der EPT Barcelona 2012 dabei. Die österreichischen Farben vertritt noch Jakob Mösslacher (184.000). In Front liegt Antonin Duda aus der Tschechischen Republik mit einem Stack von 1.470.000 vor dem Einheimischen Samuel Rodriguez (1.416.000) sowie den beiden bekannten Pokergrößen Ilari Sahamies (1.269.000) und John Juanda (968.000).

Für gut 150 Spieler kam an Tag 3 der EPT Barcelona 2012 das Aus. Bereits vor dem Erreichen der 160 bezahlten Ränge musste dabei Barry Greenstein weichen. Der Pokerprofi scheiterte mit Qx 7x an Ax Kx . Auch der Sieger der EPT Barcelona 2008 beendete den Main Event in diesem Jahr ohne Preisgeld. Sebastian Ruthenberg schob seine letzten Chips mit As Ks gegen Tc Th in die Mitte und nach dem Board aus 7d 2d Tc Qc Kd war es um den Hamburger geschehen. Dagegen schafften Ismael Bojang (156.), Marko Neumann (150.), Kai Herold (147.), Dieter Thielen (143.), Mario Nagel (131.) und Dennis Otten (124.) den Sprung in die Cashes und kassierten alle jeweils 8.400 Euro. Auf Rang 118 verabschiedete sich Daniel Negreanu (118,/€9.950). Den 100. Platz beim Main Event der EPT Barcelona 2012 belegte Fabian Deimann. Mit Ks Kc lag er gegen Qc Qh in Front, doch schon nach dem nahezu unglaublichen Flop aus Qd Qs 6c war das Aus für Deimann besiegelt, da half auch der Kd am River nichts mehr. Mit 11.550 Euro gingen unter anderem Jens Kaiser (94.), Bernd Vogelhuber (89.), Alexander Debus (79.) und auch Heinz Kamutzki (75.) nach Hause, der mit As 4s an Ks Kd bei einem Board aus 9c 2d 4d 7d 3c scheiterte.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.