Alles über Online Pokern
EPT Berlin 2013: Deutsche Spieler dominieren nach Tag 5
26.04.2013

EPT Berlin 2013: Deutsche Spieler dominieren nach Tag 5

EPT Berlin 2013: Deutsche Spieler dominieren nach Tag 5

Berlin ist fest in deutscher Hand – dieses Fazit kann nach Tag 5 des Main Events der PokerStars European Poker Tour (EPT) Berlin 2013 gezogen werden. Denn von den 17 noch verbliebenen Spielern des €5.300 Events sind gleich acht Teilnehmer aus Deutschland. Diese dominieren darüber hinaus das Geschehen im Grand Hyatt, schaffte neben den deutschen Spielern doch lediglich der Zweitplatzierte Dashgyn Aliev aus Russland (3.931.000) den Sprung unter die besten neun Spieler nach Tag 5 der EPT Berlin 2013. Angeführt wird das Feld von Roman Herold (4.485.000). Hinter Aliev folgen dann die weiteren sieben Deutschen am Stück von Khiem Nguyen (2.788.000) bis Daniel Pidun (1.191.000). Dabei handelt es sich um Alexander Helbig (2.040.000), Robert Haigh (1.659.000), Yasar Guden (1.619.000), Julian Thomas (1.400.000) und Robert Auer (1.380.000).

Unter den weiteren verbliebenen Teilnehmern befinden sich noch die beiden US-Amerikaner Olivier Busquet (736.000) und Calvin Anderson (561.000), sowie jeweils ein Spieler aus Russland, den Niederlanden, Finnland, Dänemark und Frankreich. Darüber hinaus hat mit Kevin Stani aus Norwegen (862.000) auch ein Spieler den Sprung in Tag 6 des Main Events der EPT Berlin 2013, der bereits zuvor bei der EPT erfolgreich war. Die verbliebenen 17 Spieler haben mindestens €27.000 sicher. Diese Summe sicherten sich auch die Teilnehmer auf den Rängen 18 bis 24, wozu Thang Duc Nguyen auf dem 23. Rang gehörte. Auf dem 31. Platz landete der als Chipleader in den Tag gestartete Aku Joentausta. Der Finne musste sich mit €22.000 zufrieden geben, als er seinen verbliebenen Stack mit Ax Jx gegen Ax 6x von Roman Herold setzte, der sich über eine 6x am Flop freuen durfte.

Zudem mussten an Tag 5 des Main Events der EPT Berlin 2013 auch Natalie Hof (39./18.000 Euro), Max Lehmanski (46./15.000 Euro) und Liv Boeree (48./€15.000) die Segel streichen. Zudem erwischte es erwartungsgemäß auch die beiden deutschen Shortstacks Boris Becker (49./€15.000) und Sandra Naujoks (54./€15.000). Die ehemalige EPT Dortmund Gewinnerin scheiterte mit Kh Jd an Kd Qc , während Boris Becker mit As Qd gegen Pocket-Kings den Kürzeren zog.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.