Alles über Online Pokern
EPT Grand Final 2016: Main Event ohne deutsche Finalbeteiligung
06.05.2016

EPT Grand Final 2016: Main Event ohne deutsche Finalbeteiligung

EPT Grand Final 2016: Main Event ohne deutsche Finalbeteiligung

Beim €5.300 Main Event des Grand Finals der PokerStars European Poker Tour (EPT) in Monaco ist inzwischen der Finaltisch erreicht worden. Am heutigen Freitag sind sogar nur noch sechs der einstmals 1.098 Spieler mit von der Partie. Allerdings ist kein deutschsprachiger Akteur mehr im Rennen.

Als letzter deutscher Spieler beim Main Event des EPT Grand Finals 2016 in Monaco hat sich Fabio Sperling verabschiedet. Der deutsche Pokerspieler wurde 17. und erhielt hierfür ein Preisgeld von €42.650 bei dem €5.300 Main Event in Monte Carlo. In seiner finalen Hand ging er mit Kh Kd All-In und wurde von Pierre Calamusa und dessen Ad Jh gecallt. Nach dem Board aus 5c Ah 5d Tc 7c war das Aus des letzten verbliebenen deutschen Spielers besiegelt.

Als letzter Spieler an Tag 5 musste Antoine Saout die Segel streichen. Der Franzose scheiterte mit 5h 5c an Jh Js von Adrien Allain und landete damit auf Rang sieben. Damit sicherte er sich ein Preisgeld von €128.340. Sein Landsmann Adrien Allain wiederum geht mit einem Stack von 11.715.000 als Chipleader ins Finale.

Die Chancen auf einen französischen Sieger beim EPT Grand Final in Monaco stehen grundsätzlich sehr gut. Denn auf Rang zwei vor dem finalen Tag 6 liegt Jimmy Guerrero mit 11.480.000 Chips. Die beiden Franzosen liegen dabei deutlich vor den restlichen vier verbliebenen Spielern Jan Bendik (Slowakei/2.725.000), Oren Rosen (Israel/2.315.000), Asan Umarov (Aserabaidschan/2.235.000) und Pierre Calamusa (Frankreich/2.235.000). 

Everest Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.