Alles über Online Pokern
EPT Grand Final 2016: Philipp Gruissem Zweiter bei unerwartetem Ende des €10k High Roller Turniers
30.04.2016

EPT Grand Final 2016: Philipp Gruissem Zweiter bei unerwartetem Ende des €10k High Roller Turniers

EPT Grand Final 2016: Philipp Gruissem Zweiter bei unerwartetem Ende des €10k High Roller Turniers

Beim Grand Final 2016 der PokerStars European Poker Tour (EPT) in Monaco ist nun das erste Highlight beendet worden. Denn das $10.000 High Roller Turnier zum Ende der Season 12 der EPT ist entschieden worden. Dabei konnte sich der deutsche Pokerprofi Philipp Gruissem den zweiten Platz sichern.

Insgesamt beteiligten sich bei dem Turnier 164 Spieler, mit den Rebuys aber standen am Ende 214 Entries zu Buche. Bei einem Buy-In von €9.700 + €600 bedeutete dies einen Preispool von €2.075.800. Am finalen Tag waren noch 23 Spieler mit von der Partie, darunter auch vier Deutsche. Hierbei schafften es die beiden Deutschen, die zu den Shortstacks gehörten, noch recht weit. Denn Steffen Sontheim landete auf Rang 12 und kassierte €33.830, während Christian Christner als Neunter €44.840 erhielt.

Einen sehr guten vierten Rang belegte Fedor Holz, der dafür €169.000 kassierte. Mit Qh Th scheiterte er an Qc 2s von Philipp Gruissem, da am Board 4c 4d 2c 2d 7d gedealt wurden. Zugleich war Fedor Holz auch der letzte Spieler, der ausgeschieden war beim €10k High Roller Turnier des EPT Grand Finals 2016 in Monaco.

Denn die verbliebenen drei Spieler einigten sich auf einen Deal mit gleichzeitigem Ende des Turniers. Da Chance Kornuth zu diesem Zeitpunkt klar Führender war, wurde er zum Sieger erklärt, wobei der US-Amerikaner €351.108 nach dem Deal erhielt. Zweiter wurde damit Philipp Gruissem, der sich über Rang zwei und €299.162 freuen durfte. Als Dritter wurde der Russe Sergey Lebedev notiert (€292.750).

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.