Alles über Online Pokern
EPT Grand Final Monte Carlo 2014: Ole Schemion und Igor Kurganov am Super High Roller Finaltisch
26.04.2014

EPT Grand Final Monte Carlo 2014: Ole Schemion und Igor Kurganov am Super High Roller Finaltisch

EPT Grand Final Monte Carlo 2014: Ole Schemion und Igor Kurganov am Super High Roller Finaltisch

Beim PokerStars European Poker Tour (EPT) Grand Final Monte Carlo 2014 ist beim €100.000 Super High Roller der Finaltisch erreicht worden. Kurz vor Beginn des Tages 2 gab es noch einige Entries, sodass am Ende 62 Entries verzeichnet wurden. Somit geht es um einen Preispool von €6.015.240 – so viel wie nie zuvor bei einem EPT Super High Roller Turnier.

Dieser Preispool wird unter den acht Finalisten aufgeteilt, die an Tag 3 an den Tisch zurückkehren. Dabei gibt es für den Achtplatzierten 241.000 Euro, während der Sieger 1,804 Millionen Euro erhält. Beste Chancen auf das Sieger-Preisgeld nach Tag 2 hat Lo Shing Fung. Der Chinese führt das Feld mit einem Stack von 4.558.000 deutlich an. An zweiter Stelle folgt aber gleich die größte deutsche Hoffnung mit Ole Schemion (2.818.000). Dahinter reihten sich Dan Cates (2.341.000), Paul Phua (1.785.000), Daniel Colman (1.398.000), Richard Yong (1.301.000) und Olivier Busquet (1.038.000) ein. Deutlicher Shortstack ist Igor Kurganov mit 261.000 Chips.

An Tag 2 kam unter anderem das Aus für Titelverteidiger Max Altergott, Gus Hansen, Tobias Reinkemeier, Erik Seidel, Johannes Straßmann, Phil Ivey, Fabian Quoss, Mike McDonald, Daniel Negreanu und zahlreiche weitere Pokerasse. Zudem musste auch der Chipleader aus Tag 1, Philipp Gruissem, die Segel streichen. Der Deutsche scheiterte mit 5x 5x an Ax Kx von Igor Kurganov, da am River ein weiterer Kx gedealt wurde.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.