Alles über Online Pokern
EPT Grand Final Monte Carlo 2014: Zwei Deutsche im Vorderfeld nach Tag 2
29.04.2014

EPT Grand Final Monte Carlo 2014: Zwei Deutsche im Vorderfeld nach Tag 2

EPT Grand Final Monte Carlo 2014: Zwei Deutsche im Vorderfeld nach Tag 2

Beim PokerStars European Poker Tour (EPT) Grand Final Monte Carlo 2014 ist das Feld beim €10.600 Main Event nach Tag 2 auf nur noch 123 Spieler heruntergespielt worden. Insgesamt hatten sich 650 Spieler beteiligt und somit für einen Preispool von 6,5 Millionen Euro gesorgt. Da die besten 95 Spieler mit einem Preisgeld von mindestens 19.200 Euro im Casino in Monaco vom Tisch gehen werden, dürfen sich heute an Tag 3 die ersten Spieler über ein Preisgeld freuen. Auf den Sieger wartet ein Gewinn von 1,24 Millionen beim EPT Grand Final Monte Carlo 2014.

Die größten Chancen auf den Sieg hat nach Tag 2 Vladimir Troyanovskiy. Doch der Russe liegt mit 450.500 Chips nur knapp vor Idris Ambraisse aus Frankreich (434.300) und dem Italiener Marcello Marigliano (427.700). Dahinter folgen die beiden besten deutschen Spieler mit Sebastian von Toperczer (418.000) und Malte Mönnig (387.000). An neunter Position befindet sich der Team PokerStars Pro Johnny Lodden aus Norwegen mit einem Stack von 326.500.

Aus deutschsprachiger Sicht sind noch einige weitere Vertreter mit von der Partie beim Main Event des EPT Grand Finals 2014 in Monaco, unter anderem Hendrik Latz (278.400), Heinz Kamutzki (272.700), Philipp Gruissem (268.000), Ole Schemion (233.600), Johannes Straßmann (186.000), Igor Kurganov (109.700) oder Nikolaus Teichert (107.000). Aus internationaler Sicht sind unter anderem Ville Wahlbeck, Sam Trickett, David Williams, Noah Boeken, Ana Marquez oder Dominik Panka noch mit von der Partie.

Dagegen mussten sich an Tag 2 in Monaco unter anderem Jan-Peter Jachtmann, Antonio Esfandiari, Dominik Nitsche, Phil Ivey, George Danzer, Eugene Katchalov, Marko Neumann, Barry Greenstein und zahlreiche weitere verabschieden.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.