Alles über Online Pokern
Deutsche Spieler bei EPT London in aussichtsreicher Position
06.10.2009

Deutsche Spieler bei EPT London in aussichtsreicher Position

Deutsche Spieler bei EPT London in aussichtsreicher Position

Wenn der Mainevent der PokerStars European Tour (EPT) in London in die entscheidende Phase geht, sind auch noch drei deutsche Spieler bestens positioniert. Unter den 24 Spielern, die noch im Turnier vertreten sind,  liegen die Deutschen nämlich in Spitzenpositionen. Nikolai Senninger startet an Tag 4 am Dienstag von Position drei des Chipcounts mit 1,587 Million Chips, dicht gefolgt von Tobias Reinkemeier mit 1,291 Millionen. Die beiden mussten lediglich Chipleader Michael Berry aus Großbritannien (1,837 Millionen) und Rodrigo Caprioli (Brasilien) den Vortritt lassen. Ebenso hervorragend schlägt sich Benny Spindler, der mit 1,110 Millionen Chips den siebten Rang einnimmt. Insgesamt hatten 730 Spieler die Karten im Hilton London Metropole in die Hand genommen, um sich das Sieg-Preisgeld in Höhe von 850.000 britischen Pfund beim Mainevent der EPT London 2009 zu sichern. Die 24 Spieler, die Tag 4 erreicht haben, spielen am Dienstag den Final Table aus und haben alle bereits ein Preisgeld von mindestens 17.000 britischen Pfund sicher.

Natürlich mussten auch am Montag einige Prominente sowie auch vier deutsche Spieler die Segel streichen. So verabschiedeten sich Jonas Kronwitter, Sebastian Zink, Daniel Drescher, Max Heinzelmann, John Juanda, J.C. Tran, Jeffrey Lisandro, Chris Ferguson, Eugene Katchalov, Andrew Chen sowie auch der Ex-Fußballprofi Teddy Sheringham und der Vortages-Chipleader Tommy Vedes neben zahlreichen anderen Spielern aus dem Turnier. Immerhin blieb für sie alle bei der PokerStars EPT London 2009 ein Preisgeld zwischen 7.500 und 15.600 britischen Pfund als kleines Trostpflaster. Unter den 24 noch verbliebenen Spielern befinden sich aber auch noch einige Hochkaräter der Pokerszene. So versuchen unter anderem Kevin Schaffel, Peter Eastgate und Annette Obrestad den Final Table mit den besten acht Spielern am Mittwoch zu erreichen.

Und auch einen deutschen Doppelsieg gibt es bei der EPT London 2009 zu vermelden. Denn in einem der kleineren Events konnte sich der deutsche Spieler Andreas Gülünay über den Sieg bei einem 1.000 Pfund Buy-In No Limit 6 Max freuen. Dies brachte ihm immerhin ein Preisgeld in Höhe von 67.000 britischen Pfund. Den zweiten Platz bei diesem Event belegte mit Fabian Quoss ein weiterer Deutscher.

Die Top 15 des Chipcounts nach Tag 3 der EPT London 2009

1. Michael Berry, Großbritannien, 1.837.000 Chips
2. Rodrigo Caprioli, Brasilien, 1.647.000
3. Nikolai Senninger, 1.587.000
4. Tobias Reinkemeier, 1.291.000
5. Josef Samanek, Tschechien, 1.215.000
6. Vivek Rajkumar, USA, 1.196.000
7. Benny Spindler, 1.110.000
8. Ivo Donev, Österreich, 1.062.000
9. Theo Tran, USA, 991.000
10. Peter Eastgate, Dänemark, 988.000
11. Aaron Gustavson, USA, 946.000
12. Raymond Wu, Taiwan, 872.000
13. Rui Milhomens, Portugal, 869.000
14. Andrew Lichtenberger, USA, 862.000
15. Adam York, Großbritannien, 806.000

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.