Alles über Online Pokern
EPT London 2013: Siege für Vanessa Selbst, Phil Hellmuth und Robbie Bull
08.10.2013

EPT London 2013: Siege für Vanessa Selbst, Phil Hellmuth und Robbie Bull

EPT London 2013: Siege für Vanessa Selbst, Phil Hellmuth und Robbie Bull

Bei der PokerStars European Poker Tour (EPT) London 2013 sind nun die nächsten Turniere entschieden worden, nachdem es bekanntlich zum Auftakt des Turnierstopps in der englischen Hauptstadt beim EPT Super High Roller Turnier einen Dreifacherfolg der deutschen Pokerspieler Martin Finger, Tobias Reinkemeier und Christoph Vogelsang gab. Ebenfalls einen High Roller Sieg erbeutete sich dabei Vanessa Selbst. Die bekannte Pokerspielerin aus den USA sicherte sich das £2.200 Highroller Event der UK & Ireland Poker Tour (UKIPT) während der EPT London 2013. Für den Sieg gegen 176 Konkurrenten sicherte sich die beste Pokerspielerin der Welt der Gegenwart 76.070 britische Pfund, wobei sie im Heads-Up gegen Max Silver triumphierte. Am Finaltisch saß mit Thomas Mühlöcker auch ein deutschsprachiger Vertreter, für den es am Ende zu Rang acht und £9.305 reichte.

Auch das Main Event der UKIPT ist in der britischen Metropole bereits entschieden. Robbie Bull konnte sich bei dem £1.100 No Limit Texas Hold’em Main Event durchsetzen, nachdem er im Heads-Up gegen Ian Simpson die Oberhand behielt. Da sich die beiden Finalisten auf einen Deal einigten, ging der schottische Sieger mit 113.405 britischen Pfund vom Tisch. Simpson auf der anderen Seite kassierte £106.869. Am Finaltisch der besten acht Spieler nahmen neben sechs Briten auch der Däne Lasse Frost (4./£44.635) und Dario Sammartino aus Italien (5./ £35.360) beim UKIPT Main Event der EPT London 2013 Platz.

Bei einem EPT Side Event konnte zudem einer der größten Pokerspieler bereits einen Erfolg in London feiern. Denn Phil Hellmuth gewann das £2.000 EPT Open Face Chinese Event. Hierbei setzte sich Hellmuth gegen 20 Konkurrenten durch. Dies war der erste Sieg bei einem EPT Turnier überhaupt für Phil Hellmuth, der bei der European Poker Tour allerdings selten anzutreffen ist. Dass der US-Amerikaner übrigens das Main Event der EPT London 2013 gewinnen wird, scheint eher unwahrscheinlich. Immerhin gehört der US-Amerikaner zu den rund 370 von 590 gestarteten Pokerspielern beim Main Event, die den Sprung in Tag 2 geschafft haben. Doch mit einem Stack von 12.600 steht Phil Hellmuth am unteren Ende. Angeführt wird das Feld hingegen vom Österreicher Maximilian Senft mit 233.000 Chips. Ausgeschieden sind dagegen bereits unter anderem Martin Finger, Vanessa Selbst, Bertrand „ElkY“ Grospellier, Chris Moorman, David Williams, Chris Moneymaker oder Joe Cada.

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.