Alles über Online Pokern
EPT Sanremo 2014: Alessandro De Fenza und Gaetone Preite gewinnen bei der IPT
15.04.2014

EPT Sanremo 2014: Alessandro De Fenza und Gaetone Preite gewinnen bei der IPT

EPT Sanremo 2014: Alessandro De Fenza und Gaetone Preite gewinnen bei der IPT

Beim PokerStars European Poker Tour (EPT) Festival Sanremo 2014 sind nun die beiden Top-Turniere der Italian Poker Tour (IPT) entschieden worden. Sowohl beim €770 Main Event als auch beim €2.200 High Roller Turnier konnte sich jeweils ein Einheimischer Pokerspieler durchsetzen. Alessandro De Fenza sicherte sich für den Erfolg beim Main Event nach einem Deal €105.600, Gaetone Preite durfte sich beim High Roller Turnier über €77.800 freuen.

Der Finaltisch beim IPT Sanremo 2014 Main Event war fest in italienischer Hand. Fünf der acht Finalisten stammten aus Italien. Zudem nahmen Adel Kabbani (Frankreich) und Alexander Norden (Schweden) am Final Table Platz, die am Ende auf den Rängen fünf und sechs €24.200 beziehungsweise €32.900 kassierten. Der erfolgreichste Nicht-Italiener war Jae Kyung Sim. Der Koreaner belegte am Ende Rang drei und gehörte damit zu den drei verbliebenen Spielern, die sich auf einen Deal einigten.

Somit erhielt Jae Kyung Sim als Dritter des Main Events der IPT Sanremo 2014 anstelle der vorgesehenen €57.500 sogar 75.000 Euro. Seine letzten Chips verlor er mit Ah Jc gegen Kh 4c von Marcello Miniucchi bei einem Board aus 4h 9d Qd Th Ts . Miniucchi wiederum ging als Chipleader ins Heads-Up gegen Alessandro De Fenza. Am Ende jedoch musste er sich mit Rang zwei und €95.600 (anstelle von €81.600) begnügen, während Alessandro De Fenza 105.600 Euro statt 137.100 Euro kassierte. In der finalen Hand setzte sich De Fenza mit Ax Ax gegen Qx Qx durch.   

Beim €2.200 High Roller Event der IPT Sanremo 2014 gab es insgesamt 181 Entries. Den Sieg und 77.800 Euro sicherte sich am Ende Gaetone Preite. Der Italiener setzte sich im Heads-Up gegen Alex Dovzhenko durch. Dem Russen blieben nach der Niederlage gegen den einheimischen Pokerspieler immerhin €52.500, Dritter wurde Olivier Busquet (€36.140). Der einzige Deutsche im Finale war Artur Koren, der als Siebter €13.200 kassierte.

Bet-at-Home Poker

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.