Alles über Online Pokern
EPT Wien 2014: Drei deutschsprachige Spieler am Final Table
29.03.2014

EPT Wien 2014: Drei deutschsprachige Spieler am Final Table

EPT Wien 2014: Drei deutschsprachige Spieler am Final Table

Am Finaltisch des Main Events der PokerStars European Poker Tour (EPT) Wien 2014 nehmen gleich drei deutschsprachige Spieler Platz. In vorderster Front ist dabei Anthony Ghamrawi zu nennen. Der Österreicher hat nämlich als Chipleader beste Chancen auf den Titel und die €816.000 bei dem €5.300 Main Event in der Hofburg. Die verbliebenen acht Spieler haben mindestens 88.000 Euro sicher.

Ghamrawi führt den Finaltisch mit satten 5,15 Millionen Chips an. Dahinter folgen Frei Dilling aus Dänemark (4.230.000) und der Spanier Pablo Gordillo (4.075.000). An vierter Position hat sich Timo Pfützenreuter mit 3.740.000 Chips eingereiht. Ebenso am Finaltisch nehmen die beiden Bulgaren Simeon Naydenov (3.550.000) und Rumen Nanev (2.765.000) Platz, sowie der Ukrainer Oleksii Khoroshenin (2.150.000). Abgerundet wird das verbliebene Feld bei der EPT Wien 2014 von Marko Neumann. Der Deutsche besitzt immerhin noch 1,685 Millionen Chips und hat damit noch immer gute Chancen auf einen vorderen Platz.

An Tag 5 scheiterten unter anderem die beiden Österreicher Patrick Fasching und Sebastian Panny. Fasching wurde 16., als er mit Ax Jx gegen Kx Kx scheiterte und dafür €36.150 kassierte. Panny landete zwei Plätze davor und durfte sich über €40.550 freuen. Die gleiche Summe kassierte auch Johnny Lodden. Der norwegische Team PokerStars Pro landete auf dem 15. Rang, nachdem er mit Ah Kh an den Pocket 8x von Gavin O’Rourke scheiterte. Letztgenannter wurde am Ende zum Final Table Bubble Boy. Seine letzten Chips setzte er auf Qs Jc und scheiterte damit an den Zehnern von Frei Dilling. Gavin O’Rourke aus Irland wurde damit Neunter bei der EPT Wien 2014 und kassierte hierfür €60.800.

 

Autor: M. Böning
Alle Rechte vorbehalten.